Donnerstag bei „Studio Friedman“: Fahrverbote in Städten – Endlich saubere Luft für alle?

FelixMittermeier / Pixabay


Berlin (ots) – Das Bundesverwaltungsgericht hat entschieden: Fahrverbote sind zulässig! Kanzlerin Angela Merkel beruhigt die Autofahrer und sagt: „Es geht um einzelne Städte, in denen muss noch mehr gehandelt werden. Aber es geht wirklich nicht um die gesamte Fläche und die ganzen Autobesitzer in Deutschland.“ Politiker der Partei Bündnis 90/Die Grünen widersprechen in einer heute veröffentlichten Stellungnahme und verkünden: „Kanzlerin Merkel und ihre zuständigen Minister versagen in mehrfacher Hinsicht. Es wäre längst überfällig gewesen, der Automobilindustrie klare Vorgaben zu machen und illegale Abschalteinrichtungen nicht zu akzeptieren.“ Wer trägt die Verantwortung für die drohenden Fahrverbote? Wird die Autoindustrie für ihre luftverschmutzenden Dieselautos endlich haftbar gemacht? Oder zahlt am Ende wieder einmal der Autofahrer die Zeche?

Darüber diskutiert Michel Friedman mit Oliver Krischer, Stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag und Oliver Wittke, Mitglied im Verkehrsausschuss der CDU im Bundestag.

„Studio Friedman“ – immer donnerstags um 17.15 Uhr auf WELT

Die komplette Sendung in der WELT-Mediathek unter: www.welt.de/studiofriedman.

Pressekontakt:

Programmkommunikation WELT und N24 Doku
+49 30 2090 4625
presseteam@welt.de
www.presse.welt.de

Original-Content von: WELT, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011