Einsatzkräfte angegriffen / Scheibe an Schulgebäude eingeworfen / Motorradfahrer ins Krankenhaus gebracht

Polizeiwache - Symbolbild - Copyright RayMedia.de

 

28.07.2021

Berichte aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn

Heilbronn: Scheibe an Schulgebäude eingeworfen

An der Sporthalle des Heilbronner Mönchsee-Gymnasium zerstörten Unbekannte in der Nacht auf Dienstag eine Scheibe. Der oder die Täter warfen zwischen 22 Uhr und 6 Uhr einen knapp drei Kilogramm schweren Stein durch die Glasscheibe des Gebäudes an der Karlstraße. Es entstanden Schäden in Höhe von rund 2.500 Euro. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Heilbronn unter der Telefonnummer 07131 104 2500 entgegen.

B27/ Neckarsulm: Wer hat seine Spur nicht gehalten?

Bei einem Unfall am Dienstagmittag auf der B27 bei Neckarsulm machten die beteiligten Fahrzeuglenker unterschiedliche Angaben zum Hergang. Daher sucht die Polizei nun nach Zeugen. Gegen 13.45 Uhr fuhren der 46 Jahre alte Lenker eines Sattelzuges und ein 40-jähriger VW-Fahrer auf Höhe der Autobahnanschlussstelle Heilbronn/ Neckarsulm in Richtung Heilbronn. Es kam zu einem Streifvorgang zwischen dem VW, dessen Fahrer vom Beschleunigungsstreifen nach links auf die Bundesstraße einfahren wollte und dem Sattelzug, der nach rechts von dieser abfahren wollte. Der PKW drehte sich nach der Berührung der beiden Fahrzeuge und gelangte so vor den LKW, der den Golf daraufhin noch einige Meter vor sich herschob. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt, es entstanden jedoch Schäden in Höhe von rund 12.000 Euro. Um zu klären, wer auf den Fahrstreifen des anderen geriet sucht die Polizei nach Zeugen, die sich unter der Telefonnummer 07132 93710 beim Polizeirevier Neckarsulm melden sollen.

Eppingen: Motorradfahrer ins Krankenhaus gebracht

Ein Motorradfahrer verletzte sich bei einem Unfall am Dienstagmorgen bei Eppingen schwer. Der 39-Jährige fuhr von Kleingartach in Richtung Eppingen als er vermutlich aufgrund eines Fahrfehlers von der Straße abkam und in den Grünstreifen geriet. Hier geriet seine BMW ins Schleudern und stürzte um, woraufhin der Fahrer mit seinem Motorrad über die Fahrbahn rutschte, bevor er schließlich schwer verletzt liegen blieb. Rettungskräfte brachten den Mann in ein Krankenhaus, sein Motorrad wurde abgeschleppt. Daran entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro.

Heilbronn: Ohne Führerschein vor der Polizei geflüchtet

Als ein 57-Jähriger in der Nacht auf Freitag einen Streifenwagen bemerkte, gab der Mann Gas und versuchte zu flüchten. Eine Polizeistreife wollte den Fahrer eines Nissans um kurz vor Mitternacht auf der Heilbronner Römerstraße einer Kontrolle unterziehen. Als der Mann den wendenden Streifenwagen erblickte, beschleunigte er sein Fahrzeug und fuhr zunächst über die Saarbrückener Straße und dann über die Kaiserslauterner Straße davon. Auch die Tatsache, dass die Kaiserslauterner Straße irgendwann zu einem Feldweg wird, brachte den Flüchtenden nicht dazu anzuhalten. Als er wieder auf eine reguläre Straße abbiegen wollte, verlor der 57-Jährige die Kontrolle über seinen Wagen und prallte gegen einen Baum. Dabei wurde der Autofahrer leicht verletzt. Am Nissan entstand Totalschaden. Vermutlich hatte der Mann die Flucht ergriffen, weil er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war.

Heilbronn: E-Scooter kollidiert mit PKW

Die Besatzung eines E-Scooters wurde bei einem Unfall am Dienstagabend in Heilbronn verletzt. Ein 19- und ein 20-Jähriger fuhren gemeinsam auf dem Scooter auf dem Fahrradstreifen auf der rechten Fahrbahnseite der Wilhelmstraße und wollten auf Höhe eines Lebensmitteldiscounters nach links abbiegen. Beim Fahrstreifenwechsel kam es zur Kollision mit einem Fiat, dessen 24 Jahre alter Fahrer im selben Moment ebenfalls die Spur wechselte. Die beiden jungen Männer stürzten vom E-Scooter und zogen sich leichte Verletzungen zu. Rettungskräfte brachten die beiden in ein Krankenhaus. Am Auto entstanden Schäden in Höhe von rund 3.500 Euro.

Heilbronn: Unfall an der Ampel

Schäden in Höhe von rund 15.000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Dienstagvormittag auf der Sontheimer Straße in Heilbronn. Ein 81-Jähriger stand mit seinem VW Polo an einer roten Ampel und fuhr langsam an, als diese auf grün umschaltete. In diesem Moment prallte der 65 Jahre alte Fahrer eines VW Sharan mit seinem Wagen aus unbekannter Ursache gegen das Heck des Polos. Der 81-Jährige und seine 83-jährige Beifahrerin wurden bei dem Unfall verletzt und von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

Heilbronn: Einbrecher in der Innenstadt

In der Heilbronner Innenstadt trieben Einbrecher in der Nacht auf Dienstag ihr Unwesen. Zwischen 18 Uhr am Montagabend und Ladenöffnungszeiten am Dienstagmorgen machten sich Unbekannte an zwei Läden zu schaffen. An einem Haushaltswarengeschäft in der Kaiserstraße brachen der oder die Einbrecher die Eingangstüre zum Laden auf und beschädigten dabei wohl auch die Fensterfront. Die Täter durchsuchten die Räumlichkeiten, bevor sie schließlich das Weite suchten. Ob und was dabei gestohlen wurde, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen.
Im selben Zeitraum versuchten Einbrecher auch in einen Laden in der Kirchbrunnenstraße einzusteigen. Die Täter versuchten sowohl eine Schaufensterscheibe, als auch die Eingangstüre aufzuhebeln, verursachten aber lediglich Sachschaden ohne dadurch ins Gebäude zu gelangen. Zeugen, die in der Nacht auf Dienstag in der Heilbronner Innenstadt verdächtige Beobachtungen machen konnten, werden gebeten, diese beim Hinweistelefon der Kriminalpolizei, Telefon 07131 104 4444, zu melden.

Möckmühl: Jugendlicher bei Unfall schwer verletzt

Rettungskräfte brachten am Dienstagabend einen 15-Jährigen in ein Krankenhaus. Der Jugendliche war mit seinem Krad von der Einmündung eines Waldspielplatzes bei Möckmühl auf eine Kreisstraße abgebogen und hatte dabei wohl übersehen, dass dort bereits ein 56-Jähriger in seinem Mazda fuhr. Der PKW-Lenker versuchte noch eine Vollbremsung einzuleiten und dem Jugendlichen auszuweichen, konnte eine Kollision aber nicht mehr verhindern. Der Junge wurde durch den Zusammenstoß und den anschließenden Sturz schwer verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstanden Schäden in Höhe von circa 13.000 Euro.

Erlenbach: Einsatzkräfte angegriffen

Die Besatzung eines Rettungswagens und Einsatzkräfte der Polizei wurden am Dienstagmorgen bei Erlenbach von einem 49-Jährigen angegriffen. Der Mann war gegen 8 Uhr zwischen Erlenbach und Heilbronn unterwegs, als er alleinbeteiligt mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn kam. Zwar war es zu keiner Kollision gekommen, trotzdem saß der Mann bewusstlos auf dem Fahrersitz. Rettungskräfte brachten den Mann in einen Rettungswagen, wo er schließlich das Bewusstsein wiedererlangte und begann um sich zu schlagen und zu treten. Eine Polizeistreife wollte dem Mann Handschließen anlegen um die weitere Behandlung zu gewährleisten, jedoch griff der 49-Jährige auch die Polizeibeamten an. Da der Mann vermutlich unter Drogeneinfluss stand wurde er für eine Blutentnahme und weitere Behandlungen in ein Krankenhaus gebracht.

Möckmühl: Frank Pfitzke neuer Leiter des Polizeipostens Möckmühl

Begrüßung des neuen Polizeipostenleiters in Möckmühl (von links): Leitender Polizeidirektor Thomas Lüdecke (Leiter der Schutzpolizeidirektion), Polizeihauptkommissar a. D. Armin Dikel, Bürgermeister Ulrich Stammer (Möckmühl), Polizeihauptkommissar Frank Pfitzke (Leiter des Polizeipostens Möckmühl), Bürgermeister Manfred Hebeiß (Neudenau), Stellvertretende Bürgermeisterin Andrea Steiger (Widdern) und Polizeidirektor Bernhard Mai (Leiter des Polizeireviers Neckarsulm).

Beim Polizeiposten Möckmühl gab es einen Führungswechsel: Polizeihauptkommissar Frank Pfitzke hat bereits am 1. Juni 2021 die Leitung der Dienststelle übernommen. Sein Vorgänger Polizeihauptkommissar Armin Dikel trat bereits Anfang des Jahres nach 43 Dienstjahren seinen Ruhestand an. Der neue Polizeipostenleiter Frank Pfitzke ist seit 28 Jahren bei der Polizei und hat bereits umfangreiche Erfahrungen in Führungsfunktionen, unter anderem als Dienstgruppenleiter bei den Polizeirevieren Lauffen und Neckarsulm. Zuletzt war er stellvertretender Leiter im Haus des Jugendrechst in Heilbronn. Aufgrund der derzeitigen Corona-Lage wurde eine Präsenzveranstaltung für die offizielle Amtseinsetzung in der Stadthalle Möckmühl möglich. So konnte der Neckarsulmer Polizeirevierleiter, Polizeidirektor Bernhard Mai, mehrere anwesende Polizeivertreter und die anwesenden Bürgermeister Ulrich Stammer (Möckmühl), Manfred Hebeiß, (Neudenau) und die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Widdern, Andrea Steiger, persönlich zu der Feierstunde begrüßen. Ein besonderer Gruß galt den beiden Hauptpersonen, dem neuen Leiter Frank Pfitzke mit Ehefrau und dem Jungpensionär Armin Dikel, der mit einer Verzögerung von knapp sechs Monaten den „Staffelstab“ des Postenleiters an Frank Pfitzke übergeben konnte. Sowohl der Leiter der Schutzpolizeidirektion, Leitender Polizeidirektor Thomas Lüdecke, als auch der Revierleiter dankten Polizeihauptkommissar a.D. Armin Dikel für seine geleistete Arbeit und das hinterlassene „gemähte Wiesle“. Gleichzeitig gratulierten sie dem neuen Postenleiter Frank Pfitzke zur neuen Funktion und wünschten ihm alles Gute sowie ein glückliches Händchen für zukünftige Entscheidungen. „Polizeihauptkommissar Frank Pfitzke bringt die besten Voraussetzungen für diese Führungsfunktion als Postenleiter in Möckmühl mit. Sein breites Erfahrungswissen sowie seine führungsstarke Persönlichkeit sind Garant für die nahtlose Weiterführung der guten und erfolgreichen Vorarbeit seines Vorgängers Polizeihauptkommissar Armin Dikel“, so der Leitende Polizeidirektor Thomas Lüdecke bei seiner Laudatio. Bürgermeister Ulrich Stammer unterstrich in seinem Grußwort die bisherige ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und Polizei und wünschte dem neuen Leiter ebenfalls viel Erfolg bei seiner künftigen Arbeit. Frank Pfitzke bedankte sich bei den Gästen und freut sich auf seine neuen Aufgaben. Mit Motivation und Elan hat er sich vorgenommen ein weiteres Kapitel im „Buch der seitherigen Leiter des Polizeipostens Möckmühl“ zu schreiben, wie er vor dem Vertreter des örtlichen Personalrats, Polizeihauptkommissar Jürgen Heinrich, sowie Kolleginnen und Kollegen des Polizeipostens Möckmühl und der Leitungsrunde des Polizeirevieres Neckarsulm bekannt gab. Der Polizeiposten Möckmühl ist mit fünf Polizeibeamtinnen und -beamten besetzt und organisatorisch an das Polizeirevier Neckarsulm angegliedert. Zu dem zu bearbeitenden Gebiet gehören fünf Städte und Gemeinden mit über 18.000 Einwohnern. Bearbeitet werden alle Straftaten, die nicht in den Bearbeitungsbereich der Kriminalpolizei fallen und alle örtlich anfallenden Ersuchen anderer Dienststellen oder Institutionen. Abgesehen von Einsätzen ist der Polizeiposten Möckmühl in der Regel werktäglich von 7 bis 16 Uhr besetzt.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016