Feuerwehr News : ▷ FW-HH: Wohnungsbrand in Lokstedt, Feuerwehr Hamburg rettet zwei Personen aus Lebensgefahr

 

Fire Department Firefighter Fireman
maxlenke / Pixabay


02.08.2020 – 12:11

Feuerwehr Hamburg

Hamburg (ots)

Hamburg Lokstedt, Feuer mit Menschenleben in Gefahr, 02.08.2020, 02:30 Uhr, Oddernskamp

In der Nacht zu Sonntag wurde die Feuerwehr Hamburg in den Oddernskamp im Hamburger Stadtteil Lokstedt gerufen. In einem Mehrfamilienhaus war im obersten, fünften Stockwerk ein Feuer in einer Wohnung ausgebrochen. Über den Notruf 112 wurde gemeldet, dass zwei Personen noch in der Wohnung seien und sie diese nicht verlassen könnten. Piepende Rauchmelder waren bei dem Notrufgespräch zu hören. Durch die Rettungsleitstelle wurde sofort die Alarmstufe „Feuer mit Menschenleben in Gefahr“ ausgelöst. Der Löschzug der Feuer- und Rettungswache Stellingen, die Freiwillige Feuerwehr Lokstedt, sowie ein Führungsdienst B und der Rettungsdienst mit Notarzt wurden zu der angegebenen Adresse alarmiert. Aufgrund der Vielzahl der eingegangenen Notrufe, wurde die Alarmstufe auf „Feuer 2“ erhöht und weitere Kräfte alarmiert. Als die ersten Einheiten eintrafen, wurden sofort Trupps unter Atemschutz in die Brandwohnung geschickt, um die betroffenen Personen zu retten. Auf der Rückseite des Gebäudes ging eine Drehleiter in Stellung. Eine 82-jährige Frau und ihre 58-jährige Tochter wurden mit schweren Rauchgasinhalationen gerettet. Die Tochter war nicht mehr ansprechbar und hatte zudem Verbrennungen am Körper erlitten. Die 58-Jährige wurde nach intensiver Versorgung vor Ort notarztbegleitet in ein Krankenhaus für Brandverletzungsversorgung befördert. Die 82-jährige Mutter kam mit einem Rettungswagen ebenfalls in ein Krankenhaus. Zwei Polizisten, die an der Rettung beteiligt waren, hatten ebenfalls Rauchgas eingeatmet und wurden nach einer ersten Versorgung durch Notfallsanitäter der Feuerwehr Hamburg vorsorglich in ein Krankenhaus zur weiteren Beobachtung befördert. Der Brand in der Wohnung, hier hatten Kleidungsstücke und Mobiliar aus bislang unbekannter Ursache gebrannt, wurde mit einem C-Rohr im Innenangriff gelöscht. Ein weiteres C-Rohr wurde von außen über die Drehleiter zum Schutz benachbarter Wohnungen vorgenommen. Die Nachlösch- und Belüftungsmaßnahmen dauerten danach längere Zeit an. Der Einsatz der Feuerwehr Hamburg, die mit 17 Fahrzeugen und 48 Einsatzkräften vor Ort war, dauerte insgesamt zwei Stunden. Die Polizei hat die Ermittlung der Brandursache aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Jan Ole Unger
Telefon: 040/42851 51 51
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Quelle :Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*