Forever 21 im Fadenkreuz von PETA


Organisation startet internationale Kampagne, nachdem zwei neue Ermittlungen von PETA Asia noch grauenvolleren Missbrauch in der Wollindustrie aufdecken konnten

 
New York / Asien / Stuttgart, 19. November 2018 PETA Asia hat zwei neue Videoenthüllungen über Schafbetriebe in Australien veröffentlicht. Das Land ist der weltweit führende Wollexporteuer und dient auch Forever 21 als Wollquelle. Die Aufnahmen zeigen, dass Arbeiter verängstigten Schafen ins Gesicht schlugen, sie absichtlich verstümmelten und Tieren bei vollem Bewusstsein die Kehle aufschnitten. PETA und ihre Partnerorganisationen starten nun eine weltweite Kampagne gegen Forever 21, um das Unternehmen dazu zu bringen, die tierquälerische Wollindustrie nicht mehr länger zu unterstützen.
 
Ein Video zeigt, wie ein Farmleiter Lämmern mit eine Schere Fleischstücke vom Hinterleib schneidet, während die Tiere um sich treten und schreien. Außerdem ist zu sehen, dass Arbeiter Lämmern den Schwanz mit einem heißen Messer abschneiden und abbrennen. Die Tiere bekommen vor der Prozedur keinerlei Schmerzmittel. Ein zweites Video wurde von einem Augenzeugen von PETA Asia aufgenommen und enthüllt noch mehr Missbrauch. Scherer schlagen Schafe mit ihren Schurgeräten ins Gesicht, knien sich auf den Bauch der Tiere und werfen sie umher. Ein Arbeiter prahlt damit, er habe ein Schaf einmal so stark geschlagen, dass es ohnmächtig wurde.
 
„Forever 21 unterstützt wissentlich Tierquälerei, indem das Unternehmen Kleidung verkauft, die durch Gewalt und extremes Tierleid entsteht“, so PETAs Vorsitzende Ingrid Newkirk. „PETA appelliert an das Unternehmen, Stellung gegen derartigen Missbrauch zu beziehen und keine Wolle mehr zu verkaufen.“
 
PETA Asia hat die Behörden aufgefordert, den Erkenntnissen nachzugehen und die Fälle auf Verstöße gegen die jeweiligen Tierschutzgesetze der australischen Bundestaaten zu prüfen, um daraufhin entsprechend Strafanzeige zu erstatten.
 
PETA zufolge ist für Forever 21 die Zeit nun abgelaufen. Bei den neuen Videoenthüllungen handelt es sich um die 10. und 11. weltweite Enthüllung, die PETA USA dem Unternehmen seit 2014 vorgelegt hat. PETA und ihre internationalen Partnerorganisationen konnten bereits in 27 Betrieben in Australien und in insgesamt 99 Betrieben auf vier Kontinenten Tierquälerei dokumentieren.
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Mulesing-Australien-Petition-2018
 
Kontakt:
Jana Fuhrmann, +49 711 860591-529, JanaF@peta.de



Quelle : PETA.de

Bilder / Video Französischer Markt Wertheim 20.-22.05.2016 – Live Musik und Kulinarisches