Frontalzusammenstoß auf B 469 – Zehn Verletzte und großes Trümmerfeld

Stefan_Schranz / Pixabay , Notarzt ,Dummy

Frontalzusammenstoß auf B 469 – Zehn Verletzte und großes Trümmerfeld

KLEINHEUBACH, LKR. MILTENBERG. Bei einem folgenschweren Verkehrsunfall am Samstagabend sind insgesamt zehn Personen verletzt worden, zwei davon schwer. Der genaue Hergang des Abbiegeunfalls beschäftigt derzeit die Miltenberger Polizei, die mit der Verkehrsunfallaufnahme betraut ist. Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle dauern zur Stunde noch an, während die Verletzten bereits in Kliniken versorgt werden.

 

Um 20.55 Uhr war der Fahrer eines Mitsubishi von Aschaffenburg kommend auf der B 469 in Richtung Miltenberg unterwegs. Mit dem Fahrer befanden sich vier weitere Personen im Fahrzeug. An der Einmündung nach Kleinheubach bog der 20-Jährige aus dem Landkreis Miltenberg offenbar nach links ab, ohne auf den entgegenkommenden Verkehr zu achten. Dabei prallte das Fahrzeug in ein aus Richtung Miltenberg kommenden Mercedes Benz, in dem insgesamt drei Personen saßen. Der 19 Jahre alte Führer des Wagens stammt ebenfalls aus dem Landkreis Miltenberg.

Nach dem heftigen Frontalzusammenstoß kamen beide Fahrzeuge massiv beschädigt im Einmündungsbereich zum Stehen. Zwei weitere Fahrzeuge wurden durch umherfliegende Teile beschädigt. Die acht Insassen der beiden verunfallten Fahrzeuge wurden allesamt verletzt, zwei davon erlitten schwere Verletzungen. Zudem sind zwei schockverletzte Unfallzeugen zu vermelden. Einen der Schwerverletzten flog ein Rettungshubschrauber in eine naheliegende Klinik. Für dessen Start und Landung musste die Fahrbahn kurzzeitig komplett gesperrt werden. Auch die übrigen Verletzten brachte der Rettungsdienst in Krankenhäuser.

Neben einem Seelsorger und dem Rettungsdienst, der mit über 40 Kräften im Einsatz war, war auch die Freiwillige Feuerwehr aus Kleinheubach zahlreich vertreten und unterstützte die Miltenberger Polizei unter anderem bei Umleitungsmaßnahmen. An dem Mitsubishi und dem Mercedes entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Die B 469 war während der Unfallaufnahme nur noch einseitig befahrbar. Die Reinigungsarbeiten an der Fahrbahn dauern noch an und die Fahrbahn wird voraussichtlich erst gegen 0:10 Uhr wieder komplett frei gegeben (Stand 23:45 Uhr).

 

Audiodatei

PP Unterfranken