Fußgänger auf Zebrastreifen übersehen / Nach Alkoholfahrt in Gewahrsam genommen / Spritztour durch mehrere Bundesländer

 

Berichte aus dem Landkreis Heilbronn

Brackenheim/ Heilbronn: Nach Alkoholfahrt in Gewahrsam genommen

Eine 49-Jährige musste am frühen Freitagmorgen einige Zeit auf dem Polizeirevier Böckingen verbringen, nachdem sie alkoholisiert am Steuer eines Wagens gesessen hatte. Die Frau war mit ihrem PKW in Richtung Brackenheim gefahren und mit knapp 80 km/h in einer 30er-Zone geblitzt worden. Weil ihr Wagen auch immer wieder auf die Gegenfahrbahn geriet, riefen Zeugen die Polizei. Eine Streife des Polizeireviers Lauffen hielt die Frau schließlich in Brackenheim an und unterzog sie gegen 0.45 Uhr einer Kontrolle. Der Verdacht, die Frau könnte unter Alkoholeinfluss gefahren sein, wurde von einem Atemalkoholtest bestätigt. Dieser zeigte bei der Frau mehr als 1,7 Promille an. Die Frau musste die Polizisten in ein Heilbronner Krankenhaus zu einer Blutentnahme begleiten, wo sie begann die Beamten zu beleidigen. Danach wurde die Frau entlassen. Die 49-Jährige wusste wohl nicht wie sie nach Hause kommen sollte und nahm kurzerhand ein beim Krankenhaus stehendes Fahrrad an sich. Dies wurde jedoch von Zeugen unterbunden, die daraufhin erneut die Polizei riefen. Nach einer Diskussion mit den eintreffenden Beamten vom Polizeirevier Böckingen entfernte sich die Frau schließlich vom Gelände des Klinikums, nur um kurz darauf auf der Saarlandstraße wieder in Erscheinung zu treten. Hier stand die Frau mitten auf der Straße und schrie lautstark. Da die Frau auch nach Aufforderung die Straße nicht verlassen wollte und erneut begann die Polizeistreife zu beleidigen, wurde sie in Gewahrsam genommen. Auf die 49-Jährige kommen nun mehrere Anzeigen zu.

Bad Rappenau – Obergimpern: Gas und Bremse verwechselt

Bei einem Unfall in Bad Rappenau – Obergimpern entstanden am Donnerstagnachmittag Schäden in Höhe von knapp 13.000 Euro. Ein 87-Jähriger fuhr gegen 15 Uhr auf der Steinstraße und verwechselte, nachdem er zunächst vom Bremspedal gerutscht war, Gas und Bremse. Der VW machte daraufhin einen Satz nach vorne und prallte gegen einen geparkten Skoda, der durch die Wucht des Aufpralls von der Straße geschoben wurde. Der VW-Fahrer blieb bei dem Zusammenstoß glücklicherweise unverletzt.

Neuenstadt am Kocher: Kollision mit geparktem Auto

Schäden in Höhe von knapp 9.000 Euro sind die Bilanz eines Unfalls am Donnerstagmorgen in Neuenstadt. Eine 40-Jährige wollte gegen 8 Uhr in der Straße „Im Daistler“ mit ihrem Skoda an einem auf der Straße geparkten Audi vorbeifahren. Dabei bemerkte sie wohl nicht rechtzeitig, dass ihr ein PKW entgegen kam. Die Skoda-Fahrerin versuchte zu bremsen und auszuweichen, prallte dabei aber gegen den geparkten Audi. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt.

Neckarsulm: Fußgänger auf Zebrastreifen übersehen

Mit schweren Verletzungen wurde ein 55-Jähriger am Donnerstagmorgen nach einem Unfall in Neckarsulm ins Krankenhaus gebracht. Der Mann wollte gegen 6 Uhr einen Zebrastreifen in der Straße „Rötelspange“ überqueren, als es zur Kollision mit dem VW eines 60-Jährigen kam. Der VW-Fahrer hatte den Fußgänger wohl übersehen und den Mann mit der linken Front seines Wagens erfasst. Der 55-Jährige kam einige Meter weiter auf der Straße zum Liegen. Er wurde von Rettungskräften versorgt. Am PKW entstand kein Schaden.

A6/Heilbronn: Spritztour durch mehrere Bundesländer

Die Spritztour eines 16-Jährigen, der das Auto seiner Mutter entwendet hatte, endete am Donnerstagnachmittag auf der Autobahn 6 bei Heilbronn. Der Junge hatte den Autoschlüssel zunächst unbemerkt an sich genommen und ließ sich dann nicht davon abhalten, sich mit dem Wagen von einem kleinen Ort bei Homburg auf den Weg nach Baden-Württemberg zu machen. Nachdem das Auto auf der A6 auf Höhe von Heilbronn eine Panne bekam, meldete der Junge sich bei seiner Mutter, die wiederum die bereits zuvor informierte Polizei über dessen Aufenthaltsort in Kenntnis setzte. Polizeibeamte der Polizeiinspektion Zweibrücken gaben diese Informationen schließlich an die Verkehrspolizei Heilbronn weiter, die das Pannenfahrzeug an der Anschlussstelle Heilbronn/Untereisesheim entdeckte. Der Junge wurde auf die Polizeidienststelle gebracht, wo er später von einem Erziehungsberechtigten abgeholt wurde. Der Jugendliche muss nun mit mehreren Anzeigen rechnen.

Lauffen am Neckar: Vormaliger Chef des Polizeireviers Lauffen mit neuen Aufgaben betraut

POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 19.02.2021 mit einem Bericht aus dem Landkreis Heilbronn

Nach mehreren Jahren an der Spitze des Lauffener Polizeireviers ist Polizeioberrat Jens Blessing zur Verkehrspolizeiinspektion Weinsberg gewechselt und hat dort die Rolle des neuen Leiters der dortigen Führungsgruppe übernommen. Der 45-Jährige begann seine Karriere bei der Polizei 1996 als Polizeikommissaranwärter bei der Bereitschaftspolizei in Böblingen. Nach seinem Studium an der Hochschule der Polizei in Villingen-Schwenningen ging es für den damaligen Polizeikommissar 2001 zurück zur Bereitschaftspolizei. Hier stellte er seine Führungsqualitäten zunächst als Gruppenführer und später als stellvertretender Zugführer unter Beweis. Auch seinem Anspruch, junge Kolleginnen und Kollegen auf ihrem Weg zur Polizistin und Polizisten zu begleiten, konnte er schnell gerecht werden und war so ab 2004 als Fachlehrer an der Polizeischule tätig. Nach Abordnungen zum Landeskriminalamt, zu den damaligen Polizeidirektionen Waiblingen und Ludwigsburg und zum Regierungspräsidium in Stuttgart, ging es für Jens Blessing selbst wieder zurück auf die Schulbank. Ab 2008 absolvierte er an der den Masterstudiengang der Deutschen Hochschule der Polizei zunächst abermals in Villingen-Schwenningen und im nordrhein-westfälischen Münster und wurde im Anschluss daran zum Polizeirat ernannt. Nach einer 2-jährigen Verwendung im Innensministerium als Referent, kam Blessing 2012 als Revierleiter zum Polizeirevier Lauffen und lenkte dort seitdem die Geschicke der Polizeibeamten in der Neckarstadt. Coronabedingt konnte Polizeipräsident Hans Becker nur im kleinen Kreis dem Revierleiter für die erfolgreichen Jahre an der Spitze des Polizeireviers danken. Er freute sich, dass für den Posten des Leiters der Führungsgruppe bei der Verkehrspolizeiinspektion, „ein solch erfahrener Polizeibeamter gewonnen werden konnte“. Auch der Leiter der Schutzpolizeidirektion Leitender Polizeidirektor Thomas Lüdecke zeigte sich erfreut einen „hochgeschätzten und hochqualifizierten Kollegen wie Jens Blessing, in der oberen Führungsebene der Verkehrspolizeiinspektion, der personalgrößten Einheit innerhalb der Schutzpolizeidirektion einsetzen zu können.“ Die Verkehrspolizeiinspektion war im Jahr 2020 umstruktiert worden und hatte dabei weitere Aufgaben übernommen. Sie ist im ganzen Präsidialbereich einschließlich der Autobahnen für die spezialisierte und allgemeine Verkehrsüberwachung einschließlich der Aufnahme schwerer Verkehrsunfälle zuständig. In Weinsberg stellt sich Blessing seit dem ersten Februar den Herausforderungen seiner neuen Position. In Lauffen hat Polizeihauptkommissar Joachim Geier kommissarisch die Leitung des Polizeireviers übernommen.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*