Gegen Schaufensterscheibe gefahren – Berlin.de

Berlin Big City Night Photography  - Lars_Nissen / Pixabay
Lars_Nissen / Pixabay


Nr. 2107
Einsatzkräfte des Polizeiabschnitts 54 nahmen heute früh gegen 3.50 Uhr in Neukölln einen 23-jährigen Mann fest, der mit seinem Renault gegen die Schaufensterscheibe eines Geschäftes am Kottbusser Damm gefahren war. Der Mann hatte sich zuvor einer Polizeikontrolle im Bereich des Abschnitts 57 entzogen. Im Rahmen einer daraufhin eingeleiteten Nahbereichsfahndung bemerkten Einsatzkräfte des Abschnitts 54 den Mann mit seinem Pkw, als er die Friedelstraße lediglich mit eingeschaltetem Tagfahrlicht in Richtung Sonnenallee befuhr. Beim Versuch, ihn zu stoppen, setzte der Mann zurück und fuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit in Richtung Hobrechtstraße. Anschließend setzte er seine Fahrt – weiterhin deutlich zu schnell unterwegs – über die Lenaustraße und den Kottbusser Damm fort. Beim Abbiegen in die Bürknerstraße kam der Fahrer nach links von der Fahrbahn ab und touchierte einen am Fahrbahnrand geparkten Toyota. Infolge des Aufpralls wurden zwei weitere Pkw, ein
Mercedes Benz und ein Seat Ibiza, beschädigt. Der 23-Jährige kam mit seinem Fahrzeug schließlich an der Schaufensterscheibe eines Geschäftes zum Stillstand, die dadurch erheblich beschädigt wurde. Eine Fahrerlaubnis konnte der 23-Jährige bei seiner Festnahme vor dem Geschäft und der Aufnahme seiner Personalien nicht vorweisen. Eine Atemalkoholmessung ergab bei ihm einen Wert von einem Promille. Da der Festgenommene in Folge des Unfalls über Übelkeit klagte, wurde er in ein Krankenhaus gebracht, wo ihm auch Blut entnommen wurde. Ein Fachkommissariat für Verkehrsdelikte der Direktion 5 (City) führt die noch laufenden Ermittlungen.

Quelle : Berlin.de

Bilder: Titel Symbolbilder Berlin by Pixabay.com / Berlin.de

Faktencheck: Tauben sind keine Ratten der Lüfte!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*