Gemeinsam für Nächstenliebe und Solidarität: Bürgermeisterin lädt zum gemeinsamen Fastenbrechen ein

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®
Tram Traffic City Berlin Transport  - Kuller63 / Pixabay
Kuller63 / Pixabay

Reinickendorfs Bezirksbürgermeisterin Emine Demirbüken-Wegner (CDU) lädt für Mittwoch, den 20. März 2024 anlässlich des muslimischen Fastenmonats Ramadan (10. März bis 9. April) alle Bürgerinnen und Bürger zu einem multireligiösen Fastenbrechen in das Foyer des Ernst-Reuter-Saales ein.

Die Fastenzeit ist in vielen Religionen tief verwurzelt und dient der Reinigung der Seele und der Festigung des Glaubens. Die Bezirksbürgermeisterin möchte dazu beitragen, die Fastenzeit miteinander zu genießen, diese beim gemeinsamen Essen zu feiern und Einblicke in die islamische Kultur des Fastenbrechens zu gewähren. „Der Fastenmonat Ramadan ist eine Zeit der Besinnung, der Solidarität und des Beisammenseins. Das ist gerade in diesen herausfordernden Zeiten sehr wichtig. Fasten bietet die Gelegenheit, sich bewusst zu machen, dass viele Menschen nur wenig haben und Solidarität verdienen“, sagt die Bezirksbürgermeisterin.

Aufgrund der begrenzten Platzkapazitäten wird bis zum 15. März 2024 um Anmeldung unter integrationsbuero@reinickendorf.berlin.de oder telefonisch unter (030) 90294 2015 gebeten.

Wann? Mittwoch, 20. März 2024, Einlass ab 17:15 Uhr, Programmbeginn um 17:45 Uhr, Fastenbrechen um 18:26 Uhr

Wo? Foyer des Ernst-Reuter-Saal, Eichborndamm 215, 13437 Berlin

Unterstützt wird das öffentliche Fastenbrechen mit Programmbeiträgen rund um Ramadan durch das Projekt „Community Empowerment“ der Spandauer Jugend sowie Moscheegemeinden aus Reinickendorf.

Quelle : Berlin.de

Bilder: Titel Symbolbilder Berlin by Pixabay.com / Berlin.de

Faktencheck: Tauben sind keine Ratten der Lüfte!