Gerd Berghofer stellt seine „Freitagsglossen“ vor : Humorvolle Betrachtung des Zeitgeschehens in Wertheim

Mal mit einem Panzer vorm Finanzamt vorfahren? Mütter am Spielfeldrand erleben? Oder vielleicht die „Sparadiese“ dieses Landes erkunden auf der Suche nach Senf? Unter dem Titel „Mütter am Spielfeldrand“ stellt Gerd Berghofer einige Kostproben seiner sogenannten Freitagsglossen vor. Auf Einladung der Stadtbücherei und der Volkshochschule Wertheim ist der Georgensgmündener Rezitator und Autor am Mittwoch, 21. Oktober, zu Gast in Wertheim. Berghofer, der für seine Lyrik vielfach ausgezeichnet wurde, präsentiert seine humorvolle Betrachtung des Zeitgeschehens um 19.30 Uhr im Barocksaal des Rathauses.

Foto: Gerd Berghofer
Foto: Gerd Berghofer

Die „Freitagsglosse“ entsteht am Freitagmorgen zwischen dem Genuss zweier Tassen frisch gebrühten Kaffees. Vorausgesetzt, dass nicht gerade Ferien sind. In der Regel trudelt die Glosse kurze Zeit später im Emailpostfach des Lesers ein. Was harmlos mit der üblichen Anrede „Liebe Leut‘“ beginnt und mit dem Hinweis auf das „Wetter“ endet, spannt einen Bogen von der gemeinen Bratwurst über die F.D.P. hin zum „Jugendsprech“, über „Mütter am Spielfeldrand“ über die Regierung und die Opposition hin zu „Sparadiesen“. Wenig blieb vor den auf die Spitze getriebenen, tief- und bisweilen unsinnigen, aber doch immer pointierten Betrachtungen verschont. So ist ein Bild der Zeit entstanden, in der die Menschen leben: Pure Realsatire.

Foto: Gerd Berghofer
Foto: Gerd Berghofer

Gerd Berghofer ist in Wertheim kein Unbekannter. Vor einigen Jahren zeigte er gemeinsam mit Juri Kravets, Weltmeister am Knopfakkordeon, sein literarisch-musikalisches Programm über Kurt Tucholsky und im Frühjahr war er im Wertheimer Gymnasium zu Gast und sprach über Dietrich Bonhoeffer.

Karten gibt es im Vorverkauf in der Stadtbücherei Wertheim und an der Abendkasse. Familienpassinhaber erhalten eine Ermäßigung.

Stadtverwaltung Wertheim