Hessen: Überarbeitetes Adoptionshilfegesetz – Adoption für lesbische Paare erleichtert

Kiss Love Valentine S Day Women  - un-perfekt / Pixabay
un-perfekt / Pixabay

Heute hat der Bundestag das überarbeitete Adoptionshilfegesetz beschlossen. Das Gesetz modernisiert das Adoptionswesen und verbessert die Strukturen der Adoptionsvermittlung. Sein Ziel ist, das Gelingen von Adoptionen zu fördern und das Wohl der Kinder zu sichern. Dazu gehört die Beratung und Unterstützung für alle an einer Adoption Beteiligten durch fachlich spezialisierte Fachkräfte – vor, während und nach der Adoption.

Keine weitere Härte für lesbische Familien

Der Bundesrat hatte auch mit den Stimmen Hessens dem Gesetz in seiner ursprünglichen Version im Juli nicht zugestimmt und den Vermittlungsausschuss angerufen, weil die Einführung der grundsätzlich unterstützungswerten Beratungspflicht in Adoptionsverfahren eine weitere Härte für lesbische Regenbogenfamilien bedeutet hätte.

„Dass lesbische Regenbogenfamilien ein Stiefkind-Adoptionsverfahren durchlaufen müssen, ist an sich schon eine Ungleichbehandlung gegenüber heterosexuellen Familien dar“, so der hessische Sozial- und Integrationsminister Kai Klose. „Das war unnötig, denn die Länder hatten ihre Position bereits frühzeitig klargemacht.“

Ohne die beschlossenen Anpassungen hätten lesbische Regenbogenfamilien zusätzlich noch einen Beratungsprozess durchlaufen müssen, für den kein Anlass besteht: „Das hätte eine Verschärfung einer ohnehin schon diskriminierenden Ausgangssituation bedeutet und war für uns deshalb ausgeschlossen. Am Ende zeigt dieses Gesetzgebungsverfahren einmal mehr, wie dringend notwendig eine Anpassung des Abstammungsrechts an die gelebte Vielfalt von Familien in unserem Land ist“, sagt Sozial- und Integrationsminister Klose.

Quelle :Hessen.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016