„Im Sturz durch Raum und Zeit“ – Ausstellung von Gregor Hildebrandt im Mies van der Rohe Haus

Brand Front Of The Brandenburg Gate  - nikolaus_bader / Pixabay
nikolaus_bader / Pixabay


Erstmalig in der Geschichte des Mies van der Rohe Hauses bespielt eine Ausstellung die ganze Weite des Außenraums. Die beiden gegenüberliegenden Ausstellungsräume des L-förmigen Mies van der Rohe Hauses werden als Positiv-Negativ-Raum aufgefasst und zueinander in Beziehung gesetzt. Eine über zwei Meter hohe Bauern-Schachfigur aus Bronze markiert den Gartenraum. Die Ausstellung ist bis zum 27. März 2022 zu sehen, dienstags bis sonntags 11.00 bis 17.00 Uhr, auch an Feiertagen. Der Eintritt ist frei.

Gregor Hildebrandt, geboren 1974 in Bad Homburg, ist Professor für Malerei und Grafik an der Akademie der Bildenden Künste München. Er lebt in Berlin, wo er auch sein Studio betreibt. Gregor Hildebrandt benennt seine Bilder, Skulpturen und Installationen häufig nach Musikerinnen und Musiker, Bands, Songs und Textzeilen. Er macht Kunst aus seiner Leidenschaft für Musik und seinem Interesse für das, wofür sie stehen kann – Jugend, Freundschaft und Gemeinschaft. Eine freie Assoziation auf „Raum-Zeit-Odyssee“, das diesjährige Thema des Mies van der Rohe Hauses, führte Gregor Hildebrandt zum Titel seiner Ausstellung. Er denkt, genauso wie Mies van der Rohe beim Entwerfen, das Haus außerhalb seiner Wände weiter.

Weitere Informationen:
Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Amt für Weiterbildung und Kultur
Fachbereich Museum und Geschichte
Mies van der Rohe Haus
Dr. Wita Noack
Telefon: (030) 97000618
E-Mail

Quelle : Berlin.de

Bilder: Titel Symbolbilder Berlin by Pixabay.com / Berlin.de

Faktencheck: Tauben sind keine Ratten der Lüfte!