Jens Spahn kann sich Minderheitsregierung vorstellen

flotty / Pixabay


Hamburg (ots) – Jens Spahn kann sich eine Minderheitsregierung vorstellen, sollte es zu keiner Neuauflage der Großen Koalition kommen. Das käme auf die Gespräche mit der SPD an, die er nun in der Verantwortung sehe. Er sei aber gegen „eine Koalition um jeden Preis“. Wenn die Gespräche mit der SPD scheiterten, sei er „dafür, dass wir es mit einer Minderheitsregierung versuchen“.

Neuwahlen seien die schlechteste Option, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium der Finanzen bei der ZEIT KONFERENZ „Der Auftrag“ zur Vermächtnisstudie. Im Gespräch mit ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo sagte Spahn, der auch Mitglied des CDU-Präsidiums ist, für eine Jamaika-Koalition habe er keine Hoffnung mehr: „Wie soll das denn gehen?“ Es habe bereits zu viele Schuldzuweisungen gegeben.

Diese Pressemitteilung finden Sie auch unter www.zeit.de/presse. Bildmaterial senden wir Ihnen auf Anfrage gerne zu.

Pressekontakt:

Silvie Rundel
Leiterin Unternehmenskommunikation und Veranstaltungen
Tel.: 040 / 32 80 – 344
Fax: 040 / 32 80 – 558
E-Mail: silvie.rundel@zeit.de
www.facebook.com/diezeit
www.twitter.com/zeitverlag

Original-Content von: DIE ZEIT, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder “Wir sind Wertheim” , am Marktplatz ,11.September.2011