Jugendliche ohne Fahrerlaubnis unterwegs und vor der Polizei geflohen / Berauscht Auto gefahren / Unfallflucht

Polizei im Einsatz

 

 

Berichte aus dem Neckar-Odenwald-Kreis

Mosbach: Unfallverursacherin fährt weiter ohne anzuhalten – Zeugen gesucht

Nach einem Unfall mit einem Kraftrad fuhr am Samstag eine Autofahrerin davon. Gegen 15.45 Uhr war ein 23-Jähriger und sein 13-Jähriger Mitfahrer auf einem Kraftrad in der Pfalz-Graf-Otto-Straße unterwegs. Als der Zweiradfahrer mit seinem Gefährt entlang der 180 Grad Kurve der Zufahrt des dortigen Supermarktparkplatzes fuhr, kam ihm die Frau in ihrem weißen Kleinwagen auf seiner Fahrspur entgegen. Um einen Zusammenprall zu verhindern führte er eine Gefahrenbremsung durch, woraufhin das Kraftrad umkippte und der 23-Jährige, sowie der 13-Jährige stürzte. Die Fahrerhin gestikulierte kurz, fuhr jedoch weiter. Bei dem Unfall wurde der Fahrer des Zweirades leicht verletzt. Der Beifahrer blieb unverletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen der Verkehrsunfallflucht aufgenommen und bittet Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können, sich beim Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, zu melden.

Buchen: Berauscht Auto gefahren

Ein berauschter Autofahrer war am Montagmorgen mit seinem Wagen in Buchen unterwegs. Gegen 7.30 Uhr kontrollierten Beamte den 19-Jährigen mit seinem VW im Schafstallweg. Hierbei zeigte der Mann Anzeichen einer aktuellen Beeinflussung von Drogen. Ein Test bestätigte den Verdacht und verlief positiv. Daraufhin ging es für den Fahrer in Begleitung der Polizei zur Blutentnahme ins Krankenhaus. Sollte die Blutuntersuchung ebenfalls positiv auf Drogen sein, dann muss der 19-Jährige mit einem Bußgeld, einem Fahrverbot und Konsequenzen für seine Fahrerlaubnis rechnen.

Obrigheim: Ohne Fahrerlaubnis unterwegs und vor der Polizei geflohen

Zwei Jugendliche versuchten am Mittwochabend vor der Polizei zu flüchten und griffen diese auch an. Gegen 21 Uhr war ein 16-Jähriger mit seinem gleichaltrigen Mitfahrer mit seinem Kleinkraftrad in Obrigheim unterwegs. Hierbei fielen sie einer Streifenwagenbesatzung auf, da Bauteile des Rollers mehrfach den Boden streiften und so Funkenflug entstand. Als der Zweiradfahrer bemerkte, dass sie kontrolliert werden sollten, beschleunigte er seine Piaggio. Währenddessen verdeckte der Mitfahrer mit seiner Hand das Kennzeichen. Die Verfolgungsfahrt erstreckte sich quer durch Obrigheim, bei der von dem 16-Jährigen waghalsige und gefährliche Fahrmanöver durchgeführt wurden. Hierbei mussten andere Verkehrsteilnehmer ausweichen oder abrupt abbremsen, um einen Unfall zu verhindern. Trotz mehrfacher Aufforderung anzuhalten, unter anderem mit angeschaltetem Blaulicht und Martinshorn sowie einem LED-Schriftzug und Ansprache über einen Lautsprecher, hielt der Jugendliche nicht an. Die Fahrt hatte jedoch ein Ende in der Straße „Reiterspfad“. Dort konnten die Polizeibeamten das Kleinkraftrad mit den beiden 16-Jährigen stoppen. Bei der Festnahme widersetzten sich die beiden Jugendlichen und beleidigten die Polizisten mehrfach. Unter anderem schlug und trat der Fahrer des Rollers nach den Beamten. Der Grund der Flucht war scheinbar die nicht vorhandene Fahrerlaubnis des 16-Jährigen. Die weiteren Ermittlungen zu dem Ereignis dauern noch nach. Nun muss sich der Fahrer wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis, tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, sowie des verbotenen Kraftfahrzeugrennens, da die Flucht vor der Polizei als solches gewertet werden kann, verantworten. Der Mitfahrer muss mit einer Strafanzeige wegen Beleidigung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechnen.
Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich beim Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090, zu melden. Zudem sollen sich Verkehrsteilnehmer melden, die durch die Fahrweise geschädigt oder gefährdet wurden.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*