Kabarettist Mathias Richling: „Karl Lagerfeld ist politisch eine Witzfigur!“ / Deutschlands Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ mit Künast, Richling und Rach zu den Top-Themen der Woche | Pressemitteilung MAASS-GENAU

clareich / Pixabay


Köln (ots) – Grünen-Politikerin Renate Künast und Kabarettist Mathias Richling haben sich in Deutschlands Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ dazu geäußert, wieviel Hass in der politischen Diskussion erträglich ist.

Modeschöpfer Karl Lagerfeld hatte kürzlich Kanzlerin Angela Merkel wegen ihrer Flüchtlingspolitik mit den Worten angegriffen: „Ich hasse sie!“. Dazu Kabarett-Legende Mathias Richling, der Lagerfeld oft parodiert hat: „Karl Lagerfeld ist politisch eine Witzfigur, die in ihrer Ernsthaftigkeit in Frage zu stellen ist.“ Für ihn habe der Modezar keinen Meinungsbildungsstatus. Richling: „Wenn er sich so zu unserer Kanzlerin äußert, versteht er sich in erster Linie als Karikateur.“

Grünen-Politikerin Renate Künast nimmt in „FRAGEN WIR DOCH!“ erstmals Stellung zu Mesut Özil, der gemeinsam mit dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan posiert hatte. Statt den Rücktritt von Özil zu fordern mahnt Künast an, „lieber über die Verantwortung von DFB und FIFA für die Vergabe der Fußball-WM nach Russland zu diskutieren.“ Künast zu den Rücktrittsforderungen gegen Özil: „Das wäre so, als wenn der Dieb ruft ‚Haltet den Dieb!'“ Künast: „Stellen Sie sich mal vor: Man spielt eine WM in Russland und wirft dann Einzelnen vor, dass sie blöd waren, sich mit dem Falschen zu treffen. Das passt ja denklogisch schon gar nicht zusammen.“

In „FRAGEN WIR DOCH!“ äußert sich auch Sternekoch Christian Rach zu den Plänen des Nahrungsmittelkonzerns Nestlé, den Zuckergehalt in seinen Produkten um 5 % senken zu wollen. Rach: „Das ist rein symbolisch. Nestlé hat den Zuckergehalt seiner Lebensmittel von 2000 bis 2010 um 34 % gesenkt. Jetzt sollen nochmal 5 % dazu kommen. Das wird von denen als großartig dargestellt. Aber ich frage mich: Warum war eigentlich der Zucker vorher drin?“

Christian Rach fordert, statt Verboten und Strafsteuern gesunde Lebensmittel von der Umsatzsteuer zu befreien: „Gesetze allein reichen nicht. Wir müssen an die Bildung gehen. Wir brauchen ein Fach Ernährung in der Schule statt zum tausendsten Mal ‚Effi Briest‘ durchzunehmen.“

Die vollständigen Gespräche hören Sie in Deutschlands Experten-Podcast „FRAGEN WIR DOCH!“ auf www.spreeradio.de, www.fragenwirdoch.de sowie über iTunes, Spotify und SoundCloud.

Pressekontakt:

MAASS-GENAU – Das Medienbüro. Jochen Maass. Tel. 0221 80015946.
eMail: jochen.maass@maassgenau.de

Original-Content von: MAASS-GENAU – Das Medienbüro, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011