Katze durch Falle verletzt – PETA bietet 1.000 Euro Belohnung für Hinweise


Grünstadt / Stuttgart, 27. Dezember 2018 – Suche nach Tierquäler: Einer Polizeimeldung zufolge fanden Passanten am ersten Weihnachtstag gegen 13:50 Uhr in der Burgunderstraße in Grünstadt-Asselheim eine Katze in einer Tierfalle. Ein Unbekannter hatte diese mit einem Köder präpariert und aufgestellt. Der Kater hatte sich samt der Falle unter ein parkendes Auto geschleppt und sich dabei am Hinterbein verletzt. Die alarmierte Tierrettung und Helfer konnten ihn befreien. Die Katzenhalter brachten den verletzten Kater anschließend in eine Tierklinik. Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz. Hinweise nimmt die Behörde in Grünstadt unter 06359-93120 oder per E-Mail an pigruenstadt@polizei.rlp.de entgegen.
PETA setzt Belohnung aus
Um die Suche nach dem Tierquäler zu unterstützen, setzt PETA nun eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise aus, die zu seiner Verurteilung führen. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei zu wenden und können sich telefonisch unter 01520-7373341 oder per E-Mail bei der Tierrechtsorganisation melden – auch anonym.
 
„Illegale Fangvorrichtungen wie Teller- und Fangeisen oder auch Drahtschlingen bedeuten für Tiere immer ein Martyrium“, so Judith Pein im Namen von PETA. „Geraten Katzen, Hunde oder Wildtiere in derartige Fallen hinein, hängen sie oft schwer verletzt fest. Sie leiden unter Angst und entsetzlichen Schmerzen, bis sie gefunden werden oder qualvoll sterben. Wir hoffen, dass unsere Belohnungsauslobung dazu beiträgt, den Tierquäler zu finden und ihn vor weiteren Taten abzuschrecken.“

Tierquälerei ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat nach § 17 des Tierschutzgesetzes und kann mit einer Geldstrafe oder einer Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren geahndet werden.

PETAs Motto lautet: Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren, sie essen, sie anziehen, sie uns unterhalten oder wir sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Tierrechtsorganisation setzt regelmäßig Belohnungen in Fällen von Tierquälerei aus, um bei der Ermittlung der Täter zu helfen.

  2014-12-28-Fuchs-Tellereisen-Falle-Plauen_IMG_04712-c-PETA-D.jpg

Beispielfotos: Tiere leiden entsetzliche Qualen, wenn sie in Fangvorrichtungen wie hier in ein Tellereisen geraten. / © PETA Deutschland e.V.
 
Die Motive können hier heruntergeladen werden.

Weitere Informationen:
PETA.de/Tierqual
PETA.de/Themen/Jagd
PETA.de/Whistleblower
 
Kontakt:
Thomas Lesniak, +49 711 860591-527, ThomasL@peta.de



Quelle : PETA.de

Bilder / Video Französischer Markt Wertheim 20.-22.05.2016 – Live Musik und Kulinarisches