Landgericht Mosbach : Wegen sexueller Nötigung – Freiheitsstrafe zu 2 Jahren und 10 Monaten verurteilt

succo / Pixabay

Terminsergebnis

Datum: 16.09.2016

Kurzbeschreibung: Strafverfahren vor der Berufungskammer beim Landgericht Mosbach am Freitag, 16.09.2016, 09.30 Uhr, wegen sexueller Nötigung und Diebstahls

Die Berufung des Angeklagten wurde verworfen. Auf die Berufung der Staatsanwaltschaft wurde der Angeklagte wegen sexueller Nötigung zu der Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 10 Monaten verurteilt. Das Verfahren wegen des in erster Instanz abgeurteilten Diebstahls wurde gemäß § 154 StPO als unwesentliche Nebenstraftat eingestellt.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von 1 Jahr und 9 Monaten beantragt, die Verteidigung eine milde Bewährungsstrafe.

Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Die Fortdauer der Untersuchungshaft wurde angeordnet.

Der Angeklagte gilt bis zu seiner rechtskräftigen Verurteilung als unschuldig.

Anlage Terminsvorschau vom 05.09.2016:

Der Angeklagte wurde am 29.06.2016 in erster Instanz vom Amtsgericht Tauberbischofsheim wegen sexueller Nötigung und wegen Diebstahls zu der Gesamtfreiheitsstrafe von 1 Jahr und 5 Monaten verurteilt. Das Amtsgericht stellte in seinem Urteil fest, dass der zum Tatzeitpunkt 50-jährige Angeklagte am 01.08.2015 die damals 51-jährige geschädigte Frau mit geistiger Behinderung in Tauberbischofsheim gegen ihren Willen am Arm in seine Unterkunft zog und die Tür verschloss um mit ihr dort auch gegen ihren Willen sexuelle Handlungen auszuüben. Obwohl die Geschädigte verlangte, aus dem Zimmer gelassen zu werden, umfasste der Angeklagte sie von hinten und berührte sie an der Brust. Die Geschädigte konnte zur Zimmertür gehen, diese mittels des von innen im Schloss steckenden Schlüssels öffnen und sich aus dem Zimmer entfernen. Daneben lag der Verurteilung der Diebstahl einer Flasche Wodka am 30.11.2015 zugrunde.

Der Angeklagte, der die Tatvorwürfe in erster Instanz bestritten hat, hat Berufung gegen das Urteil eingelegt. Auch die Staatsanwaltschaft hat Berufung eingelegt.

Bei der Berufungshauptverhandlung wird die 3. Strafkammer mit Vorsitzendem Richter am Landgericht Haas und zwei Schöffen besetzt sein. Zum Termin sind 2 Zeugen geladen.

Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.

landgericht-mosbach.de