Landkreise fordern nach Corona-Gipfel Öffnungsschritte

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®
2G und Maskenpflicht in der Gastronomie, über dts Nachrichtenagentur
Foto: 2G und Maskenpflicht in der Gastronomie, über dts Nachrichtenagentur


Foto: 2G und Maskenpflicht in der Gastronomie, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern haben sich die Landkreise für konkrete Öffnungsschritte ausgesprochen. „Positiv ist, dass sich Bund und Länder auf die Erarbeitung von Öffnungsperspektiven verständigt haben“, sagte Landkreistagspräsident Reinhard Sager den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagausgaben).

„Andere Länder zeigen, dass ein Mix aus bestimmten Schutzmaßnahmen und Öffnungen sinnvoll sein kann, um gut von der Pandemie in die Endemie zu gelangen.“ Sollte sich die Hospitalisierungsinzidenz weiterhin stabilisieren, so Sager, „hat Corona womöglich seinen Schrecken verloren und es gäbe Licht am Ende des Tunnels“. Der Landkreistagspräsident beklagte zugleich Zögerlichkeit bei der Umsetzung der Impfpflicht. „Wir haben uns in den letzten Monaten für eine allgemeine Impfpflicht ausgesprochen und uns mehr Rückenwind für dieses Vorhaben gewünscht“, sagte er. „Die Bundesregierung nimmt in dieser Frage leider eine zu abwartende Rolle ein.“

dts Nachrichtenagentur

Notrufnummern Deutschland