L´Osteria – Erlebnis-Gastronomie mit Kaffeerösterei kommt nach Wertheim-Bettingen /Almosenberg

Die Restaurantkette L´Osteria will sich in Wertheim-Bettingen mit Restaurant und Kaffeerösterei ansiedeln. Konzeptstudie: Dippold Innenarchitektur GmbH, München

Eine neue Attraktion am Almosenberg

Erlebnis-Gastronomie mit Kaffeerösterei

So macht Gemeinderatsarbeit Freude. In seiner jüngsten Sitzung hatte das Wertheimer Gremium gleich über zwei Standortprojekte zu entscheiden. Zum einen gab es grünes Licht für den Neubau von Rewe und die Eröffnung eines Müller-Marktes im Stadtteil Reinhardshof (wir berichteten). Zum anderen stellte die Verwaltung eine neue Ansiedlung für den Almosenberg in Wertheim-Bettingen vor. Hier plant die Restaurantkette L´Osteria ein Restaurant mit eigener Kaffeerösterei. Damit holt Wertheim ein Gastronomiekonzept an Land, das bisher Großstädten wie Berlin, Hamburg und Köln vorbehalten war.

L´Osteria ist ein gastronomisches Erfolgsrezept, das klassische italienische Küche mit niveauvoller Architektur im Innen- und Außenbereich verbindet. Die nach Eigendarstellung „gelungene Mischung aus systematisierter Gastronomie, individueller Ausstrahlung und lässigem Wohlfühlambiente“ wurde 2012 mit dem renommierten Foodservice-Preis ausgezeichnet.

Die Restaurantkette L´Osteria will sich in Wertheim-Bettingen mit Restaurant und Kaffeerösterei ansiedeln. Konzeptstudie: Dippold Innenarchitektur GmbH, München
Die Restaurantkette L´Osteria will sich in Wertheim-Bettingen mit Restaurant und Kaffeerösterei ansiedeln. Konzeptstudie: Dippold Innenarchitektur GmbH, München

Das Unternehmen, gegründet 1999, hat seinen Sitz in Nürnberg und betreibt inzwischen über 60 Restaurants im In- und Ausland. Bisher kamen nur stark frequentierte Standorte in Städten mit über 100.000 Einwohnern in Frage. Jetzt plant das Unternehmen eine Ansiedlung in Wertheim. Der künftige Standort liegt unmittelbar an der Autobahn und in direkter Nachbarschaft zum Wertheim Village und zur Erwin-Hymer-World.

Bevorzugte das Unternehmen zunächst bestehende, oft geschichtsträchtige Gebäude für sein Restaurantkonzept, so setzt es inzwischen auch auf anspruchsvolle Neubauten. Ein solcher „L´Osteria Freestander“ soll am Almosenberg entstehen, und zwar mit einem speziell für Wertheim entwickelten Konzept. Hier wird die Gastronomie erstmals um eine Kaffeerösterei mit Café und um einen Werksverkauf ergänzt.

Dazu will L´Osteria ein rund 11.000 Quadratmeter großes Grundstück von der Stadt erwerben. Es liegt zwischen der Schokoladenmanufaktur Art of Chocolate und dem Kreisverkehr zum Wertheim-Village. Auf dem Areal soll ein zweigeschossiges Restaurant (220 Sitzplätze) mit offener Küche und Wintergarten (90 Sitzplätze) entstehen. Vorgesehen sind auch eine große Terrasse und ein Kinderspielplatz in Sichtweite.

Das Grundstück für die Ansiedlung von L´Osteria am Almosenberg (rot markiert) liegt direkt an der Autobahn. Foto: Stadt Wertheim
Das Grundstück für die Ansiedlung von L´Osteria am Almosenberg (rot markiert) liegt direkt an der Autobahn. Foto: Stadt Wertheim

Ein zweites Gebäude auf dem Grundstück will das Unternehmen speziell für eine „einsehbare Kaffeerösterei“ errichten. Bisher bezieht L´Osteria die eigene Röstung aus einer Kaffeemanufaktur in Berlin. Künftig soll in Wertheim die eigene Kaffee-Mischung ebenfalls hergestellt und an weitere Standorte ausgeliefert werden. Ausgeschenkt wird sie auch vor Ort in einem kleinen Café mit einer Fläche von etwa 60 Quadratmetern. In einem kleinen Werksverkauf (maximal 40 Quadratmeter) haben Kunden die Möglichkeit, die spezielle L´Osteria-Kaffeemischung für den privaten Verbrauch zu erwerben.

Das Investitionsvolumen für dieses Projekt liegt bei etwa 4,5 Mio. Euro. Im Restaurant entstehen rund 40 neue Arbeitsplätze und voraussichtlich weitere sechs in der Kaffeerösterei. Der Bauantrag soll im Rathaus im ersten Halbjahr 2017 eingereicht werden. Nach einer Bauzeit von etwa acht Monaten könnten Restaurant und Kaffeerösterei im Sommer 2018 eröffnen.

So könnte das zweigeschossige Restaurant mit Wintergarten und Terrasse aussehen. Konzeptstudie: Dippold Innenarchitektur GmbH, München
So könnte das zweigeschossige Restaurant mit Wintergarten und Terrasse aussehen. Konzeptstudie: Dippold Innenarchitektur GmbH, München

Der Gemeinderat stimmte dem Grundstücksverkauf für dieses Ansiedlungsvorhaben zu und gab dem Unternehmen damit Planungssicherheit. Wirtschaftsförderer Jürgen Strahlheim erhielt viel Lob für die erfolgreich geführten Verhandlungen. Das besondere Konzept, das L´Osteria in Wertheim umsetzen will, ist nach Überzeugung des Gemeinderats eine Bereicherung für den Almosenberg. Von der Lage direkt an der Autobahn verspricht man sich eine zusätzliche Frequenz aus dem weiträumigen Einzugsgebiet.

Informationen zu L´Osteria gibt es auf der Internetseite www.losteria.de.

Stadtverwaltung Wertheim