Main-Tauber-Kreis: Ehrenamtliche gesucht – Angehörige von psychisch Erkrankten beraten und betreuen

1st SECURITY SERVICE WERTHEIM ®
Ehrenamtliche gesucht - Angehörige von psychisch Erkrankten beraten und betreuen / Main-Tauber-Kreis
Die Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle (IBB) des Main-Tauber-Kreises ist auf der Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern, die Angehörige von psychisch erkrankten Personen informieren und beraten können. © New Africa / stock.adobe.com

Die Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle (IBB) des Main-Tauber-Kreises ist auf der Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeitern, die Angehörige von psychisch erkrankten Personen informieren und beraten können.

„Was tun, wenn man selbst oder ein Angehöriger psychisch erkrankt ist? Welche Hilfsangebote und Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Was mache ich, wenn ich mit meinem Therapeuten nicht zurechtkomme? Ein erster Anlaufpunkt kann hier die Informations-, Beratungs- und Beschwerdestelle des Landkreises sein“, erklärt Sybille Beyer, Patientenfürsprecherin beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis. „Das IBB-Team besteht aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern, die mit psychischen Erkrankungen vertraut sind. Dies sind die Patientenfürsprecherin, eine Mitarbeiterin des Sozialpsychiatrischen Dienstes, Psychiatrie-Erfahrene und Angehörige von psychisch Erkrankten. Diese drei Gruppen arbeiten auf Augenhöhe zusammen.“

Aktuell ist die IBB-Stelle auf der Suche nach einem Angehörigenvertreter. Um eine möglichst umfassende Beratung gewährleisten zu können, werden Menschen gesucht, die sich hier ehrenamtlich engagieren wollen. Neben einer internen Einarbeitung besteht auch die Möglichkeit, an einer externen Schulung teilzunehmen.

Interessierte Angehörige von psychisch Erkrankten werden gebeten, sich unter den Telefonnummern 09341/82 5553 sowie 0175/6383640 oder per E-Mail an ibb-stelle@main-tauber-kreis.de zu melden. Hier gibt es auch weitere Informationen, ebenso unter www.main-tauber-kreis.de/ibb-stelle.

Die IBB-Stelle ist beim Gesundheitsamt angesiedelt, arbeitet jedoch unabhängig und vertraulich. Die Mitarbeitenden informieren über das regionale Beratungs- und Unterstützungsangebot zur psychiatrischen Versorgung. Beschwerden werden unvoreingenommen bearbeitet, bei Konflikten wird vermittelt. Auch Mitarbeitende von psychiatrischen Einrichtungen können sich an die IBB-Stelle wenden.

Quelle: Main-Tauber-Kreis.de

 

 

https://blaulicht-deutschland.de/vermisst-rebecca-reusch-wer-hat-die-15-jaehrige-zuletzt-gesehen-oder-kann-hinweise-geben/