Main-Tauber-Kreis: Katze misshandelt / Katzen Vergiftet / Neue Betrugsmasche mit angeblichen „Impfgebühren“

asthenop / Pixabay

 

Berichte aus dem Main-Tauber-Kreis

Niederstetten-Wildentierbach: Unfall auf eisglatter Fahrbahn

Zwei verletzte Personen und vier beschädigte Fahrzeuge ist das Resultat eines Verkehrsunfalls in Niederstetten-Wildentierbach. Am Freitagmorgen, gegen 6 Uhr, befuhr ein 30-Jähriger mit seinem BMW die Landstraße 1020 zwischen Rinderfeld und Niederstetten. An dem Ortseingang Wildentierbach kam der Pkw in einer Rechtskurve aufgrund winterglatter Fahrbahn ins Rutschen, geriet auf die Gegenspur und kollidierte frontal mit dem entgegenkommenden VW eines 48-Jährigen. Kurze Zeit später übersah ein 30-jähriger Seat-Fahrer die Unfallstelle und prallte trotz Ausweichversuch gegen das Heck des BMW. Der hinter dem Seat fahrende 30-Jährige in seinem Audi kam bei einem Bremsversuch ins Rutschen und kollidierte ebenfalls mit dem BMW. Bei dem Unfall wurden der Seat-Fahrer und der Audi-Fahrer leicht verletzt. Insgesamt entstand mindestens 18.000 Euro Sachschaden.

A81 / Grünsfeld: 42.000 Euro Unfallschaden

Der Witterung nicht angepasste Geschwindigkeit und eine mangelhafte Bereifung war vermutlich die Ursache eines Verkehrsunfalls auf der Autobahn 81 bei Grünsfeld. Gegen 4.15 Uhr war ein 27-Jähriger mit drei weiteren Personen mit seinem BMW auf der Autobahn zwischen der Anschlussstelle Tauberbischofsheim und der bayerischen Landesgrenze unterwegs. Im Bereich Grünsfeld überholte der Fahrer einen Lkw und verlor aufgrund der mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn und der bereits montierten Sommerreifen die Kontrolle über sein Gefährt. In der Folge schleuderte der BMW gegen die rechte Leitplanke, wurde von dieser nach links abgewiesen und kollidierte mit dem zuvor überholten Sattelzug. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Es entstand jedoch hoher Sachschaden. Neben der Verkehrsunfallanzeige wurde eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen die Corona-Verordnung bei der Bußgeldstelle vorgelegt, da die vier Insassen des BMW aus unterschiedlichen Haushalten stammen.

Bad Mergentheim: Neue Betrugsmasche mit angeblichen „Impfgebühren“

Im Rahmen der Corona-Schutzimpfung warnt die Polizei vor einer möglichen neuen Betrugsmasche. Unbekannte hatten einen Mann vor seinem Impftermin im Impfzentrum in Bad Mergentheim telefonisch kontaktiert und behauptet, dass er für den Impfservice eine Gebühr in Höhe von circa 1.000 Euro zu zahlen hätte. Er sollte zur Bank gehen und das Geld dort abheben. Die Ermittlungen dauern an. In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin, dass für Impfungen in Impfzentren keine Gebühren anfallen. Geben Sie gegenüber unbekannten Anrufenden keine persönlichen Daten preis. Überweisen Sie kein Geld an Unbekannte. Geben Sie keine Wertgegenstände heraus. Verständigen Sie im Zweifel eine nahegelegene Polizeidienststelle oder rufen Sie den Notruf 110 an.

Bad Mergentheim: Ohrenspitzen einer Katze abgeklemmt

Tierquäler haben in Bad Mergentheim eine Katze verletzt. Das Tier kehrte nach einer Woche an einem unbekannten Ort am Montag abgemagert und verängstigt zu ihrem Besitzer zurück. Auf ungeklärte Weise hatte jemand die Ohrenspitzen der Katze abgeklemmt, sodass ein Tierarzt diese im Anschluss teilamputieren musste. Die Katze war im Zeitraum von Montag, 8. März bis Montag, 15. März, verschwunden. Die Polizei sucht nach Hinweisen. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen im Bereich der Boxberger Straße oder angrenzenden Straße gemacht haben, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07931 54990 beim Polizeirevier Bad Mergentheim zu melden.

Niederstetten-Wildentierbach: Drei Katzen vergiftet

Ein Bewohner von Niederstetten-Wildentierbach hat am Dienstagabend auf dem Gelände seines Wohngebäudes drei ihm bekannte Katzen vorgefunden, die sichtlich um ihr Überleben kämpften. Neben der Futterstelle seiner Katze befanden sich aufgerissene Päckchen eines Rattengiftes, das die dazu gekommenen Katzen gefressen hatten. Die Tiere wurden anschließend in eine Tierklinik übergeben, wo sie glücklicherweise gerettet werden konnten. Die Polizei bittet um Mithilfe. Zeugen, die Angaben zu der Herkunft der Giftpäckchen machen können oder ähnliche Päckchen gefunden haben, werden gebeten sich mit der Polizei, Gewerbe/Umwelt Tauberbischofsheim, Telefonnummer 09341/81-0, in Verbindung zu setzen.

Weikersheim: Rauch aus defektem Ladegerät

Ein defektes Ladegerät hat am Donnerstagmorgen zu einem Polizei- und Feuerwehreinsatz in Weikersheim geführt. Eine Frau hatte bemerkt, wie aus dem Gerät in ihrer Wohnung in der Humboldtstraße leichter Rauch drang und die Feuerwehr verständigt. Geistesgegenwärtig legte die Frau das rauchende Ladegerät auf den Balkonboden. Glücklicherweise entstand kein Brand und auch kein Schaden durch Rauch. Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell

Original Quelle Presseportal.de

 

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*