Main-Tauber-Kreis : Klimaschutzkonzept – Energiebotschafter werden geschult

Solar Solar Energy Solar Power  - Solarimo / Pixabay
Solarimo / Pixabay

Energiebotschafter werden geschult

Mit der Schulung von Energiebotschaftern soll ein weiterer Beitrag zur Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes für den Main-Tauber-Kreis geleistet werden. Der Kreistag hat das Konzept im Jahr 2018 beschlossen.

„Die Energiebotschafter erhalten im Anschluss an eine Qualifizierung einen Ausweis der Landkreisverwaltung und sind dann aufgerufen, möglichst viele Hauseigentümer auf die Möglichkeiten der Solardachenergie hinzuweisen“, erklärt Landrat Reinhard Frank. Der zuständige Dezernent Jochen Müssig zeigt sich erfreut, dass sich auf eine entsprechende Ausschreibung 14 Interessierte gemeldet haben. Die Energiebotschafter werden für die Aufgabenbereiche „Solardachtechnik“ sowie „Energieeffizienz“ geschult. Von Solardachanlagen gespeist, kann beispielsweise auch das eigene E-Auto geladen werden.

Die Qualifizierung findet im Rahmen eines Seminars statt, welches von dem Unternehmen Energielenker gestaltet wird. In diesem Seminar erlernen die künftigen Energiebotschafter die notwendigen Sachverhalte, um beispielsweise über Solartechnik, Investition und Amortisation einschließlich Eigenstromverbrauch und Abgabe an das öffentliche Stromnetz Auskunft geben zu können. Die Seminartage wurden aufgrund der Corona-Pandemie auf den Herbst verlegt und finden nun am 12. und 26. September im Landratsamt Main-Tauber-Kreis statt.

Das Klimaschutzkonzept umfasst eine Reihe von Vorschlägen zur Verminderung des CO2-Ausstoßes und zur Verringerung des Energieverbrauchs. Die Themenfelder „Solardachinitiative und Elektromobilität“ sowie „Energieeffizienz“ wurden als Leuchtturmprojekte definiert. „In diesen Bereichen arbeiten im Landratsamt beispielsweise die Wirtschaftsförderung, das Amt für Schulen und ÖPNV und die Verkehrsgesellschaft Main-Tauber eng zusammen“, erklärt Dezernent Müssig.

Deshalb wurde eine gemeinsame Strategie vereinbart. Die Federführung liegt bei der Wirtschaftsförderung. Auf ihre Initiative wurden jüngst drei weitere Energieberater für das Förderprojekt „Standby-Unterricht für Schulen im Main-Tauber-Kreis“ geschult. Das Förderprojekt wird durch Landesmittel bezuschusst. Diese Serie, welche durch den Main-Tauber-Kreis und die Energieagentur unterstützt wird, sieht Informationen zum Energieeinsparen in den Schulen und im privaten Bereich vor. „Wir wollen bereits bei der Jugend ansetzen, um die vorgegebenen Energieeinsparziele zu verwirklichen“, erläutert Landrat Reinhard Frank. Jetzt wird darauf gehofft, dass diese Informationen nach den Sommerferien in den Schulen vorgestellt werden können.

Weitere Interessierte an einer Schulung zum Energiebotschafter sollten sofort Kontakt mit der Wirtschaftsförderung im Landratsamt Main-Tauber-Kreis aufnehmen. Informationen gibt es beim Landratsamt Main-Tauber-Kreis, Wirtschaftsförderung, Gartenstraße 2, 97941 Tauberbischofsheim, Telefon 09341/82-5809, E-Mail wirtschaftsfoerderung@main-tauber-kreis.de, oder im Internet unter www.main-tauber-kreis.de/wirtschaft bzw. www.ea-main-tauber-kreis.de.

 

Grafik mit den möglichen Potenzialen zur Energieeinsparung

 

Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016