Main-Tauber-Kreis / Wertheim: 4 Coronavirus-Infektionen – Inzidenz 27,2 – Moderna erstmals im Einsatz – 24-26.07.2021

Aktive Fälle von Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 26. Juli, 14.30 Uhr)

Vier neue Fälle einer Coronavirus-Infektion (Zahlen 24. bis 26. Juli) – Wahlfreiheit zwischen allen Impfstoffen – Sonder-Aktion in Wertheim läuft noch

Im Main-Tauber-Kreis wurden von Samstag, 24. Juli, bis Montag, 26. Juli, insgesamt vier neue Fälle einer Coronavirus-Infektion bestätigt. Hiervon entfielen drei Infektionsfälle auf Samstag, einer auf Sonntag und keiner auf Montag. Die betroffenen Personen leben im Gebiet der Städte und Gemeinden Creglingen und Wertheim. Sie befinden sich in häuslicher Isolation. Es handelt sich in drei Fällen um Kontaktpersonen zu bereits bekannten Fällen. Für ihre Kontakte wurde Quarantäne angeordnet und eine Testung veranlasst. Die Gesamtzahl der bislang bestätigt infizierten Personen im Landkreis beträgt nun 5180.

44 Personen aktiv von Infektion betroffen

Die Zahl der Genesenen ist um zwei auf 5046 gestiegen. Somit sind derzeit 44 Personen im Landkreis aktiv von einer nachgewiesenen Infektion betroffen. Diese Fälle verteilen sich auf das Gebiet der Kommunen Ahorn: 0, Assamstadt: 3, Bad Mergentheim: 6, Boxberg: 0, Creglingen: 2 (+1), Freudenberg: 0, Großrinderfeld: 2, Grünsfeld: 1, Igersheim: 2, Königheim: 0, Külsheim: 5, Lauda-Königshofen: 8, Niederstetten: 0, Tauberbischofsheim: 6, Weikersheim: 0, Werbach: 0, Wertheim: 9 (+3) und Wittighausen: 0.

Drei weitere Delta-Mutationen nachgewiesen

Bei drei Infektionsfällen der vergangenen Tage wurde durch nachträgliche Typisierung der Laborprobe die Delta-Variante des Coronavirus nachgewiesen. Nunmehr wurde bei insgesamt 1155 Fällen im Kreis eine Virusmutation festgestellt.

Klasse der Realschule St. Bernhard in Quarantäne verfügt

An der Realschule St. Bernhard in Bad Mergentheim wurde eine Klasse nach einem positiven Schnelltest bis zum Vorliegen des PCR-Abstrichergebnisses in Quarantäne verfügt.

Aus der Quarantäne entlassen werden konnten der betroffene Wohnbereich des Pflegeheims St. Anna in Külsheim sowie eine Klasse der Kaufmännischen Schule Tauberbischofsheim.

Aktive Fälle von Coronavirus-Infektionen im Main-Tauber-Kreis, aufgeschlüsselt nach Städten und Gemeinden (Stand: 26. Juli, 14.30 Uhr)

Sieben-Tage-Inzidenz laut LGA am Sonntag bei 27,2

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Main-Tauber-Kreis am Sonntag, 25. Juli, nach Angaben des Landesgesundheitsamtes Baden-Württemberg bei 27,2. Sie beschreibt die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen sieben Tagen (19. bis 25. Juli) je 100.000 Einwohner. Der aktuelle Wert für Montag, 26. Juli, kann ab etwa 18 Uhr im Lagebericht des LGA unter www.gesundheitsamt-bw.de abgerufen werden.

In der vergangenen Woche täglich 432 Impfungen durch das KIZ

Im Kreisimpfzentrum (KIZ) in Bad Mergentheim und durch seine Mobilen Impfteams haben in der Woche von Montag, 19. Juli, bis Sonntag, 25. Juli, 353 Erst-Impfungen und 2268 Zweit-Impfungen stattgefunden. Hinzu kommen 402 Impfungen mit dem Impfstoff von Johnson & Johnson, bei dem eine Dosis genügt. Darin enthalten sind die Impfungen, die im Rahmen der noch laufenden Sonderaktion in der Rotkreuzklinik in Wertheim injiziert wurden. Somit wurden in der vergangenen Woche durch das KIZ 3023 Impfdosen bzw. von Montag bis Sonntag im Schnitt 432 Impfdosen täglich verabreicht.

Bisher erhielten seit dem Impfstart im Main-Tauber-Kreis insgesamt 37.978 Personen ihre erste und 31.514 Personen ihre zweite Impfung durch das KIZ. Außerdem wurden bisher 1245 Dosen des Einmalimpfstoffs von Johnson & Johnson eingesetzt. Insgesamt wurden bisher also 70.737 Impfdosen durch das KIZ verabreicht. Die vollständige Immunisierung besteht frühestens 14 Tage nach der zweiten Impfung.

Bisher mehr als 47.000 Impfungen in Arztpraxen im Landkreis

Seit dem 6. April impfen in Baden-Württemberg auch die Arztpraxen flächendeckend mit. Im Main-Tauber-Kreis nehmen laut Kassenärztlicher Vereinigung aktuell weiterhin 94 Praxen Corona-Schutzimpfungen vor. Sie haben laut Kassenärztlicher Vereinigung in der Zeit vom 6. April bis einschließlich 22. Juli insgesamt 47.218 Impfdosen verabreicht, davon 25.729 Erstimpfungen und 21.489 Zweitimpfungen. Aktuellere Zahlen liegen nicht vor.

Impfungen im KIZ ohne Termin möglich – Moderna erstmals im Einsatz

Das Kreisimpfzentrum Main-Tauber-Kreis (KIZ) in Bad Mergentheim bietet auch weiterhin an jedem Tag der Woche Impfungen ohne vorherige Terminvereinbarung an. Somit genügt es, innerhalb der Öffnungszeiten zum KIZ in der Seegartenstraße zu kommen sowie Personalausweis und, sofern vorhanden, das gelbe Impfbuch mitzubringen. Neu ist, dass zwischen allen vier in Europa zugelassenen Impfstoffen frei gewählt werden kann. Der Impfstoff von Moderna ist in der laufenden Woche erstmals im KIZ im Einsatz, nachdem er bislang den Zentralen Impfzentren vorbehalten war.

Aus organisatorischen Gründen können je Schicht jedoch nur zwei verschiedene Impfstoffe angeboten werden. Ab sofort stehen an sieben Tagen in der Woche in der Zeit von 7.30 bis 14 Uhr die Präparate von Biontech und AstraZeneca zur Wahl, in der Zeit von 14 bis 19 Uhr die Präparate von Moderna und Johnson & Johnson.

Im KIZ können alle Personen ab zwölf Jahren geimpft werden, die einen Wohnsitz in Deutschland haben.

Sonder-Impfaktion in Wertheim

Darüber hinaus bietet das KIZ mit seinen Mobilen Impfteams noch bis einschließlich Dienstag, 27. Juli, seine Sonder-Impfaktion an. Dabei werden auch in der Rotkreuzklinik in Wertheim-Reinhardshof Corona-Schutzimpfungen ohne Voranmeldung angeboten. Auch hier genügt es, mit dem Personalausweis sowie, falls vorhanden, dem Impfbuch vorbeizukommen. Es wird in Wertheim ausschließlich der Impfstoff des Herstellers Johnson & Johnson eingesetzt. Die noch ausstehenden Impfzeiten sind am Montag, 26., und Dienstag, 27. Juli, jeweils von 15 bis 19 Uhr. Die Sonder-Impfaktion richtet sich insbesondere an die Bürgerinnen und Bürger der Städte und Gemeinden Wertheim, Külsheim, Freudenberg und Werbach im nördlichen Teil des Landkreises. Darüber hinaus können aber auch alle anderen interessierten Menschen mit Wohnsitz in Deutschland in die Rotkreuzklinik kommen und eine Impfung erhalten. Eine Impfung mit Johnson & Johnson ist für Personen ab 18 Jahren möglich.

Quelle: Landkreis Main-Tauber

 

Panorama Bilder Wertheim am Main – April 2021