Main-Tauber-Kreis / Wertheim: Strom günstig und klimafreundlich aus Sonnenenergie produzieren

Neu installierte Photovoltaik-Anlage auf einem Hausdach. Foto: Main-Tauber-Kreis.de

 

Veranstaltungen zum Thema Photovoltaik und Speicher am Eigenheim

Die Energieagentur Main-Tauber-Kreis hat gemeinsam mit dem Solar Cluster Baden-Württemberg und dem Photovoltaik-Netzwerk Heilbronn-Franken drei Informationsveranstaltungen im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Photovoltaik lohnt sich – Jetzt aktiv werden“ für interessierte Bürgerinnen und Bürger angeboten. Mit den Online-Veranstaltungen konnten insgesamt 400 Bürgerinnen und Bürger erreicht und über das Thema Photovoltaik (PV) und Speicher sowie Freiflächen-PV-Anlagen informiert werden.

 

In den Veranstaltungen zum Thema Photovoltaik und Speicher am Eigenheim referierte referierte der PV-Experte Hartmut Liebler unter anderem über die technischen Details und Voraussetzungen einer PV-Anlage. Ebenso präsentierte er Praxisbeispiele zu Wirtschaftlichkeitsberechnungen mit und ohne Speicheroption. Er zog das Fazit, dass durch die Installation einer PV-Anlage auf dem Dach Hausbesitzer einen wertvollen Teil zum Umweltschutz beitragen. Durch den Eigenverbrauch und die Speicherung des Solarstroms führe eine PV-Anlage zu mehr Unabhängigkeit gegenüber dem Netzbetreiber. Zudem werde eine PV-Anlage finanziell immer interessanter, da die Anschaffungspreise gesunken und die Anlagen leistungsfähiger geworden seien. Verschiedene Förderoptionen wie das Speicherförderprogramm des Landes Baden-Württemberg könnten gegebenenfalls die Anschaffungskosten nochmals reduzieren.

 

„Die Nachfrage nach den Veranstaltungen war enorm. Innerhalb kürzester Zeit war die erste Veranstaltung ausgebucht, weshalb wir uns für einen Zusatztermin zur gleichen Thematik entschieden haben“, sagt Jürgen Muhler, Geschäftsführer der Energieagentur Main-Tauber-Kreis GmbH. Es wurde deutlich, wie groß aktuell das Interesse an Informationen zur Photovoltaik und insbesondere an der Eigenstromproduktion mit einer PV-Anlage auf dem Dach und der Kombination von Speicheroptionen ist. „Es freut uns, dass wir so viele Bürgerinnen und Bürger des Main-Tauber-Kreises erreichen konnten“, sagt Jürgen Muhler.

Um ein weiteres Themengebiet im Hinblick auf Photovoltaik abzudecken, initiierte die Energieagentur Main-Tauber-Kreis zusammen mit dem Photovoltaik-Netzwerk Heilbronn-Franken eine Online-Veranstaltung zum Thema Freiflächen-Photovoltaik-Anlage. Auch hierbei wurde deutlich, dass die Nachfrage nach und die Akzeptanz der Anlagen stetig zunehmen. Zu verschiedenen Themenkomplexen beim Aufbau einer Freiflächen-Photovoltaik-Anlage konnten Experten und Referenten gewonnen werden.

Thomas Uhland vom Solar Cluster Baden-Württemberg, Mitorganisator als auch Referent, zeigte bei der Veranstaltung zu Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen auf, dass Photovoltaik aktiver Klimaschutz ist. Ein Solarpark mit einer Leistung von zehn Megawatt Peak (MWp) vermeidet aktuell rund 6300 Tonnen Treibhausgase (CO2-Äquivalente) im Jahr. „Sonnenstrom aus einer Freiflächen-Anlage ist die günstigste Stromerzeugungsform in Baden-Württemberg. Je größer die Anlage, desto größer die Chancen in der bundesweiten Ausschreibung und desto günstiger der erzeugte Strom. Und günstigen, klimafreundlichen Strom brauchen wir“, informiert Thomas Uhland. Die Nutzung der Sonnenenergie gehe weiter voran, jedoch sei eine stärkere Nutzung an und auf Gebäuden und Freiflächen notwendig.

Die Netzgesellschaft Heilbronn-Franken stellte als Projektierer den Ablauf eines Bauleitplanverfahrens mit allen Genehmigungsschritten vor. Das Stadtwerk Tauberfranken, die Volksbank Main-Tauber und die Energiegenossenschaft Energie & Umwelt zeigten Bürgerbeteiligungsmodelle und Finanzierungsmöglichkeiten auf. Dass Naturschutz und der Bau einer PV-Anlage miteinander einhergehen können und mit entsprechenden Maßnahmen die Biodiversität deutlich erhöht werden kann, stellte der BUND Baden-Württemberg vor. Als erfahrener Landwirt präsentierte Gerhard Kümmerer virtuell seine Freiflächen-Photovoltaik-Anlage und seinen landwirtschaftlichen Betrieb. Es seien Hürden bei der Genehmigung sowie Umsetzung zu bewältigen, allerdings schaffe man sich eine gute Basis für die Zukunft, so sein Fazit.

Weiterführende Informationen zum Klimaschutzkonzept des Main-Tauber-Kreises, zu den Leuchtturmprojekten Solarinitiative und Energieeffizienz sowie Informationen zu weiteren Veranstaltungen gibt es auf der Website der Energieagentur Main-Tauber-Kreis GmbH unter www.ea-main-tauber-kreis.de.

Quelle : Main-Tauber-Kreis.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016