Mit Schreckschusswaffe vor Zuwandererunterkunft geschossen

geralt / Pixabay

POL-BOR: Bocholt – Mit Schreckschusswaffe vor Zuwandererunterkunft geschossen Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Münster und der Polizei Borken

Bocholt (ots) – Am Samstagabend wurden vor der Zuwandererunterkunft in Bocholt-Spork von bislang Unbekannten mehrere Schüsse aus einer Schreckschusswaffe abgegeben. Personen wurden nicht verletzt.

Unterstütze Wertheim24.de mit einer Spende

Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht weitere Zeugen.

Um 21:55 Uhr hielten sich zwei 16 und 18 Jahre alte syrische Zuwanderer vor ihrer Unterkunft an der Dinxperloer Straße auf, als sich aus Richtung Bocholt eine dunkle Limousine, vermutlich ein BWW, näherte.

Im Fahrzeug befanden sich drei Personen. In Höhe der Einmündung Heidefeldweg bremste der Pkw fast bis zum Stillstand ab, um anschließend wieder stark zu beschleunigen. Dabei gab die hinten rechts sitzende Person aus dem geöffneten Fahrzeugfenster fünf Schüsse aus einer Handfeuerwaffe in Richtung der beiden jungen Zuwanderer ab. Aufgrund der überraschenden Situation, der starken Beschleunigung des Fahrzeugs und einer kleinen Hecke vor der Unterkunft konnten zum Fluchtfahrzeug und der darin befindlichen Personen keine weiteren Angaben gemacht werden.

Am Tatort fanden Polizeibeamte vier Hülsen einer Schreckschusswaffe und stellten diese sicher.

Der Staatsschutz in Münster wurde informiert, die Kripo in Bocholt hat die ersten Ermittlungen aufgenommen.