Neckar-Odenwald-Kreis : Coronavirus Infektionen – Aktueller Stand 29.06.2020 – Wichtige Informationen

 

Fallzahlen im NOK vom 29. Juni 2020

Hier finden Sie aktuelle Informationen zur Situation und Lage im Neckar-Odenwald-Kreis sowie weitere allgemeine Hinweise

Bürgertelefon im Landratsamt:

Für Fragen stehen geschulte Mitarbeiter  unter der Telefonnummer: 06261/84 3333  und der Telefonnumer: 06281/5212-3333 zur Verfügung.

Montag – Freitag: 8 Uhr – 16 Uhr

Hotline des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg:

Darüber hinaus können sich Bürgerinnen und Bürger täglich – auch am Wochenende – zwischen 9 und 18 Uhr unter der Telefonnummer 0711 / 904-39555 an eine eigens eingerichtete Hotline des Landesgesundheitsamts Baden-Württemberg wenden.

Sehr gute Informationen auf Fragen rund um das Coronavirus stellt das Robert Koch-Institut unter den folgenden Links zur Verfügung:

https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/NCOV2019/FAQ_Liste.html

Generelle Verhaltenshinweise:

Wie bei anderen Erkrankungen auch kann das eigene Infektionsrisiko generell durch häufiges Händewaschen verringert werden. Auf das Händeschütteln sollte möglichst verzichtet werden. Zudem sollte man zum Schutz anderer nicht in die Hände, sondern in die Armbeugen niesen und gebrauchte Einmaltaschentücher schnell entsorgen.

Spezielle Verhaltenshinweise:

Für Menschen, die in direktem Kontakt waren, ergeben sich spezielle Verhaltensempfehlungen. Die notwendigen Dokumente für Sie finden Sie hier:

Wichtige Informationen der Landesregierung

Verhaltensregeln freiwillige häusliche Absonderung NOK
Empfehlung freiwillige häusliche Absonderung NOK Risikogebiet
Fiebertagebuch
Kontaktpersonenliste
Abfallentsorgung bei Haushalten mit Corona-infizierten Patienten oder Patienten unter Quarantäne

Persönliche Schutzausrüstung (PSA):

Persönliche Schutzausrüstung (PSA, bestehend aus Handschuhen, Masken und Schutzkleidung) ist einer der zentralen Faktoren in der Bekämpfung der Corona-Epidemie. Dabei ist es Aufgabe des Landratsamtes, die vom Land Baden-Württemberg gelieferte PSA zu verteilen. Berücksichtigt werden entsprechend ihrer Bedarfe, Kliniken, Pflegeheime, ambulante Pflegedienste, Hebammen, Zahnärzte und Physiotherapeuten im Kreis. Die Versorgung der niedergelassenen Ärzte erfolgt hingegen direkt über die Kassenärztliche Vereinigung.
Um eine effiziente Verteilung sicherzustellen, geht die zuständige Stabsstelle Feuerwehr und Bevölkerungsschutz selbst auf die oben genannten Bedarfsträger zu. Falls dennoch eine Einrichtung nicht angesprochen wurde oder akut größere Mengen benötigt werden, wird um eine E-Mail an psa@neckar-odenwald-kreis.de gebeten.

Antrag auf Verdienstausfallentschädigung

Verdienstausfallentschädigung ist möglich bei individuell vom Gesundheitsamt angeordneter Quarantäne/Absonderung (§ 56 IfSG) oder bei Schließung von Kinderbetreuungseinrichtungen für Eltern von Kindern bis 12 Jahren bzw. für behinderte Kinder (§ 56 Abs. 1a IfSG).

Zur Antragstellung und Bearbeitung der Anträge wird im Mai ein elektronisches Online-Verfahren zur Verfügung gestellt werden. Die Website, auf der die Anträge voraussichtlich ab Anfang Mai gestellt werden können, lautet:

www.ifsg-online.de

Auf dieser Website finden sich überdies nützliche Informationen für die Antragstellerinnen und Antragsteller.

In anderer Form, insbesondere in Papierform, können Anträge nicht mehr gestellt werden. Für Ihre Entschädigungsanträge besteht eine ausreichende Frist von drei Monaten nach dem Ende der Absonderung/Quarantäne (§ 56 Abs. 11 IfSG). Rückwirkend ab dem 01.02.2020 ist für die Bearbeitung der Entschädigungsanträge nach §§ 56, 57 und 58 IfSG das Regierungspräsidium Karlsruhe zuständig.

 

Quelle : Neckar-Odenwald-Kreis.de