Neubau Tauberbrücke Wertheim : Beginn , neueste Informationen , Verkehrsregelung

Tauberbrücke kann bis 11. März offen bleiben

Beginn der Sperrung um vier Wochen verschoben

 

Die Sperrung der Tauberbrücke beginnt erst am 11. März, also fast vier Wochen später als bislang angekündigt. Das gab Baudezernent Armin Dattler am Dienstag bei einer Informationsveranstaltung für Anwohner, Einzelhändler und Altstadtbeirat bekannt. Die Eckdaten der Großbaustelle und den geplanten Zeitablauf hatte die Verwaltung bereits in einer Bürgerinformation am 25. Januar vorgestellt. Jetzt sind weitere Punkte geklärt.

Geprüft und für gut befunden ist inzwischen eine veränderte Andienung der Baustelle. Die Laster fahren über den Brückenkopf links der Tauber und die dortige Rampe an. Ursprünglich geplant hatte man die Errichtung einer Baustraße vom Kaufland kommend über die Bahngleise und den Tauberparkplatz.

Die neue Lösung bietet gleich zwei Vorteile: Erstens kann die Tauberbrücke vier Wochen länger offen bleiben, nämlich bis 11. März. Und zweitens stehen damit zwei Drittel des Tauberparkplatzes während der Bauphase fast durchgehend zur Verfügung. Als Ersatz hat die Verwaltung nahe der Main-Tauber-Halle 140 zusätzliche Parkplätze geschaffen.

Auf den neuesten Stand zum Neubau der Tauberbrücke brachten am Dienstag, 3. Februar, von links: Frank Hofmann (Verkehrsbehörde), Armin Dattler (Stadtbaumeister), Wolfgang Kron (Abteilungsleitung Tiefbau) und Achim Hörner (Referatsleitung Tiefbau), Foto: Stadtverwaltung Wertheim
Auf den neuesten Stand zum Neubau der Tauberbrücke brachten am Dienstag, 3. Februar, von links: Frank Hofmann (Verkehrsbehörde), Armin Dattler (Stadtbaumeister), Wolfgang Kron (Abteilungsleitung Tiefbau) und Achim Hörner (Referatsleitung Tiefbau), Foto: Stadtverwaltung Wertheim

Für Fußgänger ist die kürzeste Verbindung über die Tauber das Messbrückle. Von hier aus gelangt man entweder über die Hämmelsgasse zum Ziel oder man läuft weiter an der Tauber entlang und geht über die Treppe hoch zum Bahnübergang.

Am Durchlass unter der Bahntrasse auf Höhe des Messbrückles werden die Sperrgitter abgebaut, so dass man auch mit Kinderwagen, Rollator oder Rollstuhl auf die Hämmelsgasse kommt. Dieser Bereich wird mit so genannten Leitschwellen so abgegrenzt, dass Autofahrer Sicherheitsabstand halten müssen.

In der Hämmelsgasse wird das Ordnungsamt, so kündigte Frank Hofmann an, die bestehende Tempo-30-Begrenzung nochmals reduzieren. Insgesamt geht die Verwaltung davon aus, dass während der Sperrung der Tauberbrücke eher weniger als mehr Verkehr durch die Hämmelsgasse fließt.

Foto: Stadtverwaltung Wertheim
Foto: Stadtverwaltung Wertheim

Der Autoverkehr wird über die Odenwaldbrücke umgeleitet. Am Spitzen Turm wird es eine Ampelanlage geben, damit der Verkehr aus der Rechten Tauberstraße auch tatsächlich Richtung Odenwaldbrücke abfließen kann.

„Ich bin zuversichtlich, dass das funktioniert,“ betonte Armin Dattler. Andernfalls müsse man eben nachsteuern.

Alt Mitglied des Altstadtbeirats kündigte Thomas Wettengel für den Auftakt der Bauarbeiten am 12./13. März vorsorglich schon mal ein Brückenfest an, bei dem man mit einem „Tauberschoppen“ auf die alte Brücke anstoßen will. Das nächste Brückenfest wird dann frühestens im Dezember stattfinden, wenn der Neubau fertig gestellt ist.

Über den aktuellen Stand der Baustelle Tauberbrücke wird die Stadtverwaltung künftig auf der Internetseite der Stadt unter www.wertheim.de/tauberbruecke informieren.

Stadtverwaltung Wertheim