Neue soziale Mitte in Gatow

Aircraft Runways  - mariohagen / Pixabay
mariohagen / Pixabay


Wichtiger Schritt zur Stärkung des Dorfzentrums Gatow ist vollzogen

Die Dorfkirchengemeinde Gatow hat sich zur Errichtung eines sozialen Zentrums entschlossen. Es soll ein Kindergarten, Seniorenwohnen und ein Treffpunkt für Menschen jeden Alters entstehen. In seiner Sitzung vom 14. September hat das Bezirksamt den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan „Neue soziale Mitte Gatow“ gefasst. Damit kann mit den konkreten Planungen eines sozialen Zentrums in der Plievierstraße begonnen werden.

Bezirksstadtrat Frank Bewig führt aus: „Der Anlass dieser Planungsabsicht war, dass sich die Rahmenbedingungen innerhalb der Dorfkirchengemeinde Gatow in den letzten Jahren zunehmend geändert haben. Viele Kinder in der näheren und weiteren Umgebung haben keinen Kita-Platz. Zugleich denken ältere Gemeindemitglieder über einen Umzug in eine seniorengerechte Wohnung nach. Da es in der Kirchengemeinde kaum entsprechende Wohnungen gibt, müsste eine solche Wohnung außerhalb des Gemeindegebiets liegen. Ich freue mich daher sehr, dass dieser entscheidende Schritt gelungen ist, mehr Wohnangebote für ältere Gemeindemitglieder zu schaffen.“

In die Planungsüberlegungen floss auch der Gedanke ein, dass das in den 1970er Jahren errichtete Gemeindezentrum mit der dazugehörigen Hauswartwohnung in vielerlei Hinsicht nicht mehr den heutigen bautechnischen und gestalterischen Anforderungen entspricht, z. B. hinsichtlich der Energieeffizienz.

Das Ziel der Planung ist die Errichtung einer Kindertagesstätte mit ca. 75 Plätzen, ca. 10 Seniorenwohnungen und eines Begegnungscafés (mit dazugehörigem Gemeinschaftsraum). Die bestehenden Gebäude auf den Grundstücken müssen dazu abgerissen werden. Das Projekt trägt den Arbeitstitel „Neue soziale Mitte Gatow“.

Quelle : Berlin.de

Bilder: Titel Symbolbilder Berlin by Pixabay.com / Berlin.de

Faktencheck: Tauben sind keine Ratten der Lüfte!