NRW macht ernst mit Behörden 4.0

flotty / Pixabay


Berlin (ots) – DXC Technology begleitet digitale Transformation

   - Landesverwaltung NRW führt bis 2022 E-Akte ein
   - Partnerverbund digitalisiert mehr als 500 Landesbehörden
   - Neue digitale Dienste machen Verwaltung bürgerfreundlicher 

Die nordrhein-westfälische Landesregierung macht ernst mit der digitalen Transformation der öffentlichen Verwaltung: Innerhalb von fünf Jahren wird die traditionelle Aktenverwaltung in vielen Bereichen durch elektronische Akten ersetzt (E-Akte). Mehr als 500 Behördenorganisationen in der Landesverwaltung NRW werden zu diesem Zweck digitalisiert. Bürgerinnen und Bürger, Privatunternehmen und Institutionen profitieren künftig von einem ganz neuen Dienstleistungslevel – beispielsweise durch digital beschleunigte Genehmigungsverfahren. DXC Technology (NYSE: DXC) liefert und implementiert mit Partnerunternehmen, darunter die Materna GmbH als Generalunternehmer, die zentrale Komponente des Vorhabens – das Dokumenten-Management-System (DMS).

„Die Einführung einer landesweit einheitlichen elektronischen Aktenführung ist wegweisend für den technologischen Fortschritt der öffentlichen Verwaltung“, sagt Jens Bellmann, Client Sales Executive bei DXC Technology. „Wir freuen uns darauf, das Land NRW bei diesem Vorhaben gemeinsam mit unseren Partnern zu begleiten und dabei auf unsere breite Praxiserfahrung zurückgreifen zu können.“

E-Akte wird bis 2022 eingeführt

Das E-Government-Gesetz von NRW schreibt die Einführung der E-Akte bis 2022 vor. Wichtiges Ziel ist dabei, die Services bürgerfreundlicher zu gestalten sowie Zeit und Kosten zu sparen. „In Zukunft wird die digitale Verwaltung den klassischen Behördenbesuch unnötig machen“, sagt Jens Bellmann. Die staatliche Verwaltung wird mit lückenlosen elektronischen Dienstleistungen effizienter arbeiten. Das Dokumentenmanagementsystem „nscale eGov“ bildet dabei die Basis für optimierte Geschäftsprozesse für rund 60.000 Mitarbeiter.

DXC Technology und Partner vereinbaren NRW-Rahmenvertrag

Bei der digitalen Transformation der Verwaltung kooperiert DXC Technology mit drei Partnern: Das IT-Beratungshaus Materna GmbH ist Generalunternehmer. Zudem sind der Softwarehersteller Ceyoniq Technology und das Beratungshaus Infora GmbH beteiligt. Mit der Landesregierung vereinbarten die Unternehmen einen Rahmenvertrag mit einer Laufzeit von acht Jahren, nachdem das Projekt zuvor EU-weit ausgeschrieben worden war. In dem Rahmenvertrag mit der Landesregierung werden Lizenzen und zusätzliche Dienstleistungen geregelt, wie die technische und fachliche Unterstützung in Form von Support und Schulungen für Anwender.

DXC Technology

DXC Technology ist der weltweit führende unabhängige End-to-End IT-Dienstleister. Wir wandeln technologische Innovationen in messbare Erfolge für unsere Kunden um. Aus dem Zusammenschluss von CSC und der Enterprise Services Sparte von Hewlett Packard Enterprise entstanden, sind wir für rund 6.000 privatwirtschaftliche und öffentliche Organisationen in 70 Ländern tätig. DXC Technology zeichnet sich durch technologische Unabhängigkeit aus, ist weltweit präsent und verfügt über ein umfassendes Partnernetzwerk. Gemeinsam bieten wir richtungsweisende IT-Services und Lösungen. Wir leiten und begleiten die digitale Transformation unserer Kunden. Auch im Bereich Corporate Social Responsibility setzen wir Maßstäbe www.dxc.technology/de.

Pressekontakt:

Carolin Treichl
Director Marketing und Communication North & Central Europe
Dresdner Strasse 47
1200 Wien
Telefon: +43 1 20777 1060
Mobil: +43 664 325 33 60
E-Mail: ctreichl@dxc.com

econNEWSnetwork
Carsten Heer
Telefon: +49 40 822 44 284
E-Mail: redaktion@econ-news.de

Original-Content von: DXC Technology, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011