Opfer des Stalinismus-Kommunismus fühlen sich von Woidke „widerlich instrumentalisiert und verhöhnt“


{{#caption.text}}

{{caption.label}}

{{caption.text}}

{{/caption.text}}

Andreas Kalbitz / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/130777 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: „obs/AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag/AfD-Fraktion im Landtag BRB“

Potsdam (ots) – Der Vorsitzende der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg, Andreas Kalbitz, erklärt zur Email des Bundesvorsitzenden a.D. der Vereinigung der Opfer des Stalinismus-Kommunismus, Bernd Stichler, an MP Woidke, nachdem Woidke zuvor die völlig verfehlte Forderung an den AfD-Fraktionsvorsitzenden gestellt hatte, dass dieser sich bei den Stasi-Opfern nach seiner Rede in der Aktuellen Stunde entschuldigen müsse:

„Diese Email spricht für sich. Wenn der ehemalige Bundesvorsitzende (2002-2006) und langjährige ehemalige Landesvorsitzende Berlin-Brandenburg (1996-2006) die Instrumentalisierung und Verhöhnung der Stasi-Opfer im Landtag durch den SPD-Ministerpräsidenten beklagt, ist ein neuer Tiefpunkt in der politischen Kultur erreicht, für die diese Landesregierung steht.“

Hier der zur Veröffentlichung von Bernd Stichler freigegebene Text im
Original: 

Gesendet: Mi., Juni 27, 2018 at 16:55 
Von: Bernd Stichler 
Betreff: Stellungnahme der STASI-Opfer zu Woidke 

„Herr Ministerpräsident

Mit Ekel und Abscheu haben heute viele Augen- und Ohrenzeugen der Landtagssitzung ihr widerliches Agieren zur Kenntnis genommen. Wir verwahren uns strengstens dagegen, von Ihnen im Sinne einer diktatorischen Politik instrumentalisiert zu werden. S i e selbst sind es, der die STASI-Opfer verhöhnt!!! Wir haben nicht deshalb gegen die kommunistische Diktatur gekämpft, um uns anschließend dem ISLAM zu unterwerfen. Wenn Sie und ihre Mit-Etablierten es mit der Demokratie ernst meinten, dann würden Sie nicht einseitig gegen Rechtsextremismus agieren, sondern ebenso gegen Linksextremismus. Aber ihre Partei arbeitet ja Hand in Hand mit Linksextremisten, Sie haben ja den gemeinsamen ideologischen Urvater. Die Mehrheit der STASI-Opfer fühlt ihre Interessen heute einzig noch durch die AfD vertreten. Die SPD arbeitet bereits seit vielen Jahren gegen uns.

Bernd Stichler

Bundesvorsitzender a.D. der Vereinigung der Opfer des Stalinismus-Kommunismus“

Pressekontakt:

Lion Edler

Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 0171 – 5654618

Mail: presse@afd-fraktion-brandenburg.de

Original-Content von: AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011