Ausstellung “Das Haus der Russlanddeutschen”

Mehr

Starts in 5 tage, 21 Hours

März 3, 2018 zu März 11, 2018 4:00 pm - 2:00 pm Europe/Berlin

More Dates

  • März 3, 2018
  • März 4, 2018
  • März 5, 2018
  • März 6, 2018
  • März 7, 2018
  • März 8, 2018
  • März 9, 2018
  • März 10, 2018
  • März 11, 2018

Willy-Brandt-Str.1, Wertheim

Seit mehr als 25 Jahren kehren Deutsche aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion in das Land ihrer Vorfahren zurück. Auch in Wertheim und Umgebung haben sich viele Familien angesiedelt. Mit der Rückkehr bringen sie auch ihre Kultur, ihre Sprachen, ihre Leidenschaften und ihre Geschichte mit. Die Geschichte spielt im Leben der Russlanddeutschen eine besondere Rolle, denn es ist eine Parallelgeschichte der Deutschen im zweiten Weltkrieg, die nicht in jedem Geschichtsbuch zu finden ist. Zudem sind sehr viele Legenden über die Russlanddeutschen entstanden, die nicht immer den Tatsachen entsprechen, aber viele Fragen aufwerfen. Einige zentrale Fragen lauten: „Seid ihr jetzt Russen oder Deutsche?“ „Ihr sprecht doch russisch, warum seid ihr dann Deutsche?“
Durch das Projekt „Das Haus der Russlanddeutschen“ sollen solche und ähnliche Fragen aufgegriffen und beantwortet werden. Als Beauftragte für Flucht und Migrationsarbeit im Kirchenbezirk Wertheim habe ich dieses Projekt initiiert und gemeinsam mit Betroffenen konzipiert. Es handelt sich dabei um eine begehbare Ausstellung, die auf anschauliche Weise die Geschichte, die Kultur und das alltägliche Leben der Russlanddeutschen in den Mittelpunkt stellt.
Die Führung durch die aufgebaute typische russlanddeutsche Wohnung übernehmen u.a. russlanddeutsche Männer und Frauen. So erfahren die Besucher quasi aus erster Hand viel Wissenswertes aus deren Geschichte, sie lernen deren Kultur besser zu verstehen und können eigenes Wissen, ihre eigene Biografie und ihre Fragen mit einbringen. So kommt es ganz automatisch zu einem lebendigen Austausch miteinander.
Elvira Leskowitsch ist die Beauftragte für Flucht und Migration im Evangelischen Kirchenbezirk Wertheim. Sie ist unter anderem auch für die Arbeit mit den Russlanddeutschen zuständig. Sie initiierte gemeinsam mit ehrenamtlichen Russlanddeutschen dieses Projekt.
Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.
In Kooperation mit der Evangelischen Erwachsenen Bildung Odenwald- Tauber.

Kontakt:
Elvira Leskowitsch
Bezirksbeauftragte für Flucht und Migration
Kirchenbezirk Wertheim

Willy-Brandt-Str. 1
97877 Wertheim

Tel.: 09342- 9140438
Mobil: 0176- 61153429
leskowitsch.elvira@kirchenbezirk-wertheim.de