PETA Asia deckt erneut Tierquälerei in der Wollindustrie auf


Bestürzendes Filmmaterial von 24 Farmbetrieben zeigt brutalen Missbrauch bei der Schur

Stuttgart, 26. November 2018 – Nachdem PETA Asia im August erstmals Filmmaterial veröffentlichte, das Grausamkeiten innerhalb der englischen Wollindustrie aufdeckte, verdeutlichen aktuelle, auf schottischen Betrieben entstandene Aufnahmen nun die massive Verbreitung von Tierquälerei in der gesamten britischen Wollindustrie. Wieder schlugen Scherer Schafen während der Schur brutal ins Gesicht. Arbeiter vernähten blutige Wunden ohne Schmerzmittel mit Nadel und Faden und zahlreiche Tiere starben nach den Strapazen der brutalen Schur. Ein Augenzeuge konnte den Missbrauch während Schurarbeiten auf über 24 Schaffarmen in Schottland festhalten.
 
„Ganz gleich, ob Australien, Nordamerika, Südamerika oder Europa – überall auf der Welt konnten PETA Asia und ihre Partnerorganisationen massives Tierleid während der Schur festhalten“, so Jason Baker, Senior Vice President von PETA Asia. „Wolle ist immer mit Tierleid verbunden – daran können auch Siegel und Zertifikate nichts ändern. Nur vegane Mode ist tierfreundlich.“
 
Ein Arbeiter wurde dabei gefilmt, wie er ein Schaf, das scheinbar im Sterben lag, an einem Bein hinter sich herzog. Der Kopf des Tieres prallte über mehrere Meter immer wieder auf den harten, steinigen Boden. Ein anderer Scherer ließ ein sterbendes Schaf von einer Schurplattform hängen und lehnte es gegen eine Brüstung. Dort krampfte das Schaf und starb kurz darauf.
 
PETA Asia hat die umfangreichen Beweisunterlagen bei der SPCA (schottische RSPCA) eingereicht und fordert die Behörden auf, zu ermitteln und gegebenenfalls Strafanzeige gegen die Mitarbeiter zu erstatten. PETA sieht in den Beweisen klare Verstöße gegen geltende Tierschutzgesetze.
 
PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie anziehen oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. PETA Asia und ihre Partnerorganisationen haben bereits Enthüllungsberichte auf vier Kontinenten – in Europa, Australien, Nordamerika und Südamerika – veröffentlicht. Überall wurden Schafe geschlagen, getreten, verstümmelt. Ihnen wurde mit scharfen Metallscheren ins Gesicht geschlagen, und Lämmer wurden teils bei lebendigem Leib gehäutet. Unabhängig davon, woher Wolle stammt, wie „ethisch“ sie angeblich gewonnen wurde oder aus welchen zertifizierten „verantwortungsbewussten Quellen“ sie stammt – Wolle bedeutet für Millionen Schafe und Lämmer Leid und Tod.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Wolle-Schottland-2018
 
Kontakt:
Thomas Lesniak, +49 711 860591-527, ThomasL@peta.de



Quelle : PETA.de

Bilder / Video Französischer Markt Wertheim 20.-22.05.2016 – Live Musik und Kulinarisches