PETA ernennt Uwe Gutjahr vom Polizeipräsidium Freiburg zum „Helden für Tiere“


Freiburg / Stuttgart, 25. Oktober 2018 – Gegen Tierquälerei: Polizist Uwe Gutjahr erwischte im August einen Angler, der am Rheinufer bei Breisach einen großen Wels fing, ablichtete und wieder ins Wasser zurückwarf. Diese als „Catch-and-Release“ bezeichnete Fangmethode, in der es darum geht, möglichst große Fische zu angeln, sie als Trophäe zu präsentieren und dann wieder ins Wasser zurückzuwerfen, ist illegal. Da das Tier nicht gegessen wird, besteht laut Gesetz kein vernünftiger Grund, dem Fisch Stress und Schmerzen, die ihm durch das Angeln entstehen, zuzufügen. Uwe Gutjahr zeigte den Angler daher wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz an. Der Polizist, der im Bereich Gewerbe und Umwelt des Polizeipräsidiums Freiburg tätig ist, plant auch zukünftig weitere Kontrollen am Rheinufer. Für seinen Einsatz gegen das Catch-and-Release-Angeln zeichnet die Tierrechtsorganisation PETA nun Uwe Gutjahr mit einer „Helden für Tiere“-Urkunde aus.
 
„Wir freuen uns sehr über das tierfreundliche Engagement von Uwe Gutjahr“, sagt Judith Pein im Namen von PETA. „Ohne sein Eingreifen wäre der Angler nicht gestoppt worden und viele Fische hätten weiter als Trophäe herhalten müssen. Uwe Gutjahr setzt mit seiner Anzeige wegen Tierquälerei ein Zeichen dafür, dass die Polizei dieses illegale Vorgehen nicht duldet und weiterhin vehement dagegen vorgehen wird.“
 
PETA zeichnet regelmäßig Menschen für besonders tierfreundliches Verhalten aus. Die Urkunde wurde Uwe Gutjahr postalisch zugestellt.
 

Helden für Tiere Urkunde / © PETA
 
Die Urkunde stellen wir Ihnen gerne auf Nachfrage zur Verfügung.
 
Weitere Informationen:
PETA.de/Tierquälerei
PETA.de/Themen/Fische
PETA.de/Themen/Angeln
 
Kontakt:
Thomas Lesniak, +49 711 860591-527, ThomasL@peta.de



Quelle : PETA.de

Bilder / Video Französischer Markt Wertheim 20.-22.05.2016 – Live Musik und Kulinarisches