PETA USA verweist mit Hummerplakat „I’m Me, Not Meat“ auf Vorbildfunktion der Schweiz

grfx4 / Pixabay

Schweiz / Providence, USA / Stuttgart, 27. Februar 2018 – Häufig werfen Köche Hummer in Töpfe mit kochendem Wasser, wenn die Tiere noch bei vollem Bewusstsein sind. Diese grausame Praxis wurde kürzlich in der Schweiz verboten; laut dem neuen Schweizer Gesetz müssen Hummer vor dem Kochen betäubt werden. Um auf das vorbildliche Beispiel aufmerksam zu machen, hat PETA USA Bushaltestellen in der Nähe von Hummerrestaurants in den USA mit Hummerplakaten beklebt. Mit dem Slogan „I’m me, not meat. See the individual. Go vegan.“ möchte die Tierrechtsorganisation darauf aufmerksam machen, dass alle Tiere Individuen – und keine Lebensmittel – sind. Auch PETA Deutschland wurde bereits aktiv. Die Organisation hat sich an das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gewandt und die Verantwortlichen aufgefordert, dem Schweizer Beispiel zu folgen.

„Wie wir Menschen fühlen auch Hummer Angst und Schmerz, sind einzigartige Persönlichkeiten und ihr Leben ist ihnen wichtig“, so PETA USAs Executive Vice President Tracy Reiman. „PETAs Plakate erinnern Menschen daran, dass sie diesen empfindsamen Tieren einen qualvollen Tod im Kochtopf ersparen können – ganz einfach, indem sie sich für eine vegane Lebensweise entscheiden.“

Studien von Professor Elwood von der Queens-Universität in Belfast beweisen, dass Hummer und andere Krebstiere Schmerz meiden [1]. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit bestätigt ebenfalls, dass Hummer Schmerzen empfinden und ein Bewusstsein haben [2]. Eine Studie von Wissenschaftlern der Universität in Bordeaux zeigt zudem, dass Krebstiere auch Angst empfinden [3].

Hummer sind intelligente Tiere, die soziale Beziehungen eingehen, stabile Hierarchien bilden und Individuen wiedererkennen, mit denen sie in der Vergangenheit gestritten haben. Saisonabhängig legen sie lange Strecken zurück, oftmals mehr als 160 Kilometer im Jahr. Sie erkunden neue Umgebungen und erkennen auch Gebiete wieder, die sie bereits zuvor erforscht haben.

PETAs Motto lautet in Teilen, dass Tiere nicht dazu da sind, dass wir sie essen.

[1] Magee & Elwood (2013) Shock avoidance by discrimination learning in the shore crab (Carcinus maenas) is consistent with a key criterion for pain. In: The Journal of Experimental Biology 216, 2013, S. 353-358. Elwood, R. W.: Pain and suffering in invertebrates? In: Institute of Laboratory Animal Resources Journal. 52(2), 2011, S. 175-184.
[2] www.efsa.europa.eu/en/efsajournal/doc/292.pdf.
[3] Fossat et al. (2014): Anxiety-like behavior in crayfish is controlled by serotonin. Science 13 June 2014. Vol. 344 no. 6189 pp. 1293-1297.

Weitere Informationen:
PETA.de/Hummer

Quelle : PETA.de

Bilder / Video Französischer Markt Wertheim 20.-22.05.2016 – Live Musik und Kulinarisches