PETAs außergewöhnliche Kampagne „Eye to Eye“


Hamburg / Stuttgart, 22. Oktober 2018 – Was wäre, wenn wir uns mit einem Tier unterhalten könnten? Was, wenn es uns fragen würde, warum wir es einsperren, essen und zu Kleidung verarbeiten? Die Antwort gibt „Eye to Eye“, eine spektakuläre Kampagne der Tierrechtsorganisation PETA. Bei dem technisch aufwendigen Virtual-Reality-Erlebnis haben Teilnehmer die Gelegenheit, mit einem täuschend echten digitalen Hasen zu sprechen. Dieser nimmt sie auf eine jedes Mal individuelle Reise mit zu Orten, an denen Tiere von Menschen ausgebeutet werden. Am 27. Oktober ist PETA mit dem Sozialexperiment bei der Veranstaltung „Hand in Hand für Tierrechte“ in Hamburg vertreten, bei der anlässlich des bevorstehenden 25. Weltvegantages eine Menschenkette rund um die Binnenalster gebildet werden soll. Neben der Live-Acting-Variante wird es hier außerdem die Möglichkeit geben, „Eye to Eye“ mit VR-Brillen als interaktiven Film anzusehen.
 
„Viele Menschen sehen hinter einem Stück Fleisch nicht das eigens hierfür getötete Schwein, hinter dem Putzmittel nicht die im Labor gequälten Kaninchen und hinter den Darbietungen von Tieren im Zirkus nicht den Zwang und die Gewalt, die dafür angewendet wurden“, so Harald Ullmann, Mitgründer von PETA. „‚Eye to Eye‘ zeigt das tagtägliche Leid dieser sensiblen Lebewesen aus einer ganz neuen Perspektive. Wir hoffen, dass die Teilnehmer die Welt anschließend mit anderen Augen sehen und künftig selbst immer häufiger zu einem Sprachrohr für die Tiere werden.“
 

Bewegender Dialog mit einem Hasen

 
Bei der Live-Acting-Version von „Eye to Eye“ sitzt ein mit einer VR-Brille ausgestatteter Teilnehmer in einem dunklen Raum und sieht sich einem sprechenden Hasen gegenüber. Gemeinsam begeben sie sich in Situationen, die für viele Tiere trauriger Alltag sind: Sie sind hinter Gitterstäben dem Lärm und Blitzlichtern in einem Zirkus ausgesetzt, durchleben aus einem engen Behälter heraus die Hilflosigkeit und Todesangst in einem Tierversuchslabor oder hören in einem Schlachthaus die markerschütternden Schreie anderer Tiere, die im Nebenraum zusehen, wie ihre Artgenossen getötet werden. Der Hase findet sich auch im Logo von PETA wieder und steht symbolisch für eines der am meisten ausgebeuteten Lebewesen überhaupt.
 
Auch in der interaktiven Film-Variante von „Eye to Eye“ erzählt der Hase die emotionale Geschichte über Tierrechte und zeigt Nutzern an verschiedenen Orten, wie Tiere von Menschen ausgebeutet werden. Die Zuschauer treffen Entscheidungen, die den weiteren Verlauf beeinflussen. Der Film kann als 360-Grad-Video oder mit VR-Brille am PC angesehen werden. Auf mobilen Endgeräten erleben User „Eye to Eye“ ebenfalls als 360-Grad-Video oder aber per Cardboard Viewer.
 

Einsatz für die Tiere mit modernster Technik

 
Im Mai 2018 stellte PETA die Live-Acting-Variante von „Eye to Eye“ auf der re:publica, Europas größter Konferenz zu den Themen Digitalisierung und Gesellschaft, vor. Ermöglicht wurde das Experiment durch eine innovative Kombination aus Virtual-Reality- und Motion-Capturing-Technologie. Hinter dem Hasen stecken weder Bot noch künstliche Intelligenz, sondern ein Schauspieler, dessen Mimik, Bewegungen und Stimme 1:1 übertragen werden – und das Tier in Echtzeit zum Leben erwecken.
 
Der „Eye-to-Eye“-Truck tourt aktuell durch ganz Deutschland.
 
„Eye to Eye“ bei „Hand in Hand für Tierrechte“ in Hamburg
 
„Hand in Hand für Tierrechte“ ist eine Veranstaltung des Tierrechtsaktivistenbündnisses. Mit einer Menschenkette rund um die Binnenalster und einem anschließenden stillen Protestmarsch soll ein Zeichen gegen Tierausbeutung gesetzt werden. Neben privaten Tierschützern werden auch zahlreiche Tierrechtsorganisationen mit Infoständen und Infomobilen vor Ort sein.
 
Datum: Samstag, 27.10.2018
Uhrzeit: von 12:00 bis 17:00 Uhr
Ort: am Jungfernstieg zwischen Reesedammbrücke und Niveahaus, 20354 Hamburg
 
Kontakt vor Ort: René Schärling, +49 162 4079753
 
Anmeldung für Journalisten:
Journalisten, die „Eye to Eye“ in der Live-Acting-Variante erleben wollen, können sich per Mail an ThomasL@peta.de einen Termin reservieren. Die Teilnahme ohne vorherige Anmeldung ist möglich, kann aber nicht garantiert werden. Der interaktive Film kann vor Ort jederzeit mit VR-Brille angesehen werden.
 
PETAs Motto lautet: Tiere sind nicht dazu da, dass wir sie essen, sie anziehen, sie uns unterhalten, wir an ihnen experimentieren oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten.
 
 

Ein Gespräch über Tierrechte mit einem Hasen / © PETA Deutschland e.V.
 

„Eye to Eye“ – die Realität der Tiere in 3D erleben / © PETA Deutschland e.V.
 
Die Motive stehen hier und hier zum Download zur Verfügung.
 
Der interaktive Film kann hier am PC oder auf mobilen Endgeräten angesehen werden. Der gesamte Casefilm steht hier zur Verfügung.
 
Weitere Informationen und Tourdaten:
eyetoeye.peta.de
 
Casefilm bei youtube: https://www.youtube-nocookie.com/embed/pO1wctpTmTY&t=2s
 
Kontakt:
Katharina Wicke, +49 711 860591-535, KatharinaW@peta.de



Quelle : PETA.de

Bilder / Video Französischer Markt Wertheim 20.-22.05.2016 – Live Musik und Kulinarisches