phoenix persönlich: Reinhard Kardinal Marx zu Gast bei Michael Krons – Sonntag, 22. Juli 2018, 11.30 Uhr

clareich / Pixabay


Bonn (ots) – „Dass das Mittelmeer ein riesiger Friedhof geworden ist, das können wir nicht akzeptieren“, sagt Reinhard Kardinal Marx. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz mahnt zur Humanität. Und er gibt zu bedenken, dass die Flüchtlingszahlen in Deutschland rückläufig sind und andere, weniger reiche Länder, mehr Flüchtlinge aufnehmen. An Lösungen für die Flüchtlingskrise weltweit mit zu arbeiten, sei selbstverständlich.

Kardinal Marx fordert vor allem dazu auf, gegen die Ursachen für Flucht vorzugehen. Dies sei eine christliche Verpflichtung, besonders für die Kirche.

In „phoenix persönlich“ spricht Michael Krons mit dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Reinhard Kardinal Marx über den Einfluss der Religion auf die Politik, über seine familiäre Herkunft und seinen Glauben und über die Frage, warum ihn das Thema soziale Gerechtigkeit so sehr umtreibt.

Kardinal Marx, der in der ökonomischen Ungleichheit eine Ursache für den Rechtspopulismus sieht, fordert, dass die soziale Marktwirtschaft Chancen für alle bereithalten müsse. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz ist überzeugt, dass die Bibel auch heute noch Optionen für die Politik bietet, beispielsweise, wenn es darum geht, sich um die Würde derer zu kümmern, die schwach sind. „Klare Ausrichtung der Gesellschaft brauchen wir weltweit, deshalb ist das Christentum nicht am Ende, sondern im Gegenteil eine Botschaft für die Zukunft der Welt.“

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011