phoenix Runde: Erdogans Syrien-Offensive – Wie reagiert der Westen? – Mittwoch, 25. Januar 2018, 22:15 Uhr

clareich / Pixabay


Bonn (ots) – Heftige Gefechte in Syrien. Seit Sonntag geht die türkische Armee gegen die kurdische Miliz YPG vor. Ankara betrachtet sie als Zweig der verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und damit als Terrororganisation. Die YPG ist aber zugleich ein wichtiger Verbündeter der USA im Kampf gegen den Islamischen Staat (IS). Das sorgt nicht nur für Spannungen zwischen den Nato-Partnern und innerhalb der Nato, es gefährdet auch den Friedensprozess in Syrien. Zudem stößt das Vorgehen der Türkei auch bei vielen in Deutschland lebenden Kurden auf Unmut. In vielen Städten protestieren sie zu Hunderten auf den Straßen.

Welche Folgen hat Erdogans Vorgehen? Was bedeutet das für den Friedensprozess in Syrien, was für die Anti-IS-Koalition? Welche Handlungsoptionen hat die Bundesregierung?

Moderatorin Anke Plättner diskutiert

mit:

   - Aktham Suliman, deutsch-syrischer Journalist
   - Baha Güngör, freier Journalist, ehem. Leiter Türkische Redaktion
     DW
   - Rosa Burc, Institut für Politische Wissenschaft Universität Bonn
   - Dr. Markus Kaim, Leiter Forschungsgruppe Sicherheitspolitik 
     Stiftung Wissenschaft und Politik 

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011