phoenix Runde: Huldigung für Erdogan – Wie weit dürfen deutsche Nationalspieler gehen? – Mittwoch, 16. Mai 2018, 22.15 Uhr

tvjoern / Pixabay


Bonn (ots) – Kurz vor Bekanntgabe des Aufgebots für die Fußballweltmeisterschaft durch den Bundestrainer Joachim Löw schlägt ein Fototermin hohe Wellen: Mesut Özil und Ilkay Gündogan, zwei türkisch-stämmige Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft, posieren mit dem türkischen Präsidenten Recep Erdogan, der sich gerade im Wahlkampf befindet. Geschenke gibt es auch: Gündogan widmet sein Trikot „seinem Präsidenten“ – Befremden, Irritation nicht nur in Fußball-Deutschland.

Wie sollen sich Nationalspieler verhalten? Wie berechtigt ist die Kritik an Özil und Gündogan? Wie politisch dürfen Sportler sein?

Anke Plättner diskutiert u.a. mit

   - Dagmar Freitag, MdB-SPD, Vorsitzende Sportausschuss des 
     Deutschen Bundestages
   - Waldemar Hartmann, Sportjournalist und
   - Ahmet Külahci, Hürriyet 

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011