phoenix Runde: Totalüberwachung oder Bürgerschutz? – Geht Bayern den richtigen Weg? – Dienstag, 22. Mai 2018, 22:15 Uhr


Bonn (ots) – „Es wird Leben retten, es wird Menschen helfen, damit sie nicht zu Opfern werden“, sagt Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und meint das neue Polizeiaufgabengesetz. Die CSU hat es im bayerischen Landtag durchgesetzt, trotz massiver Proteste der Opposition und auf den Straßen. Bayerns Polizei bekommt mehr Befugnisse. Beispielsweise darf sie ohne konkreten Verdacht auf eine geplante Straftat Überwachung und andere Maßnahmen wie DNA-Analyse und Online-Durchsuchung einleiten. Dafür soll das juristische schwache Kriterium „Gefahr oder drohende Gefahr“ genügen. Kritiker sagen das Gesetzt sei verfassungswidrig, das Grundrecht werde massiv ausgehöhlt.

Wie ist das neue bayerische Polizeiaufgabengesetzt zu bewerten? Trägt es zu mehr Sicherheit bei? Wie hilfreich ist es für die Prävention und Aufklärung von Straftaten? Wie bedenklich ist es für den Datenschutz? Könnte das bayerische Polizeigesetz zum Modellfall für den Bund werden?

Moderator Alexander Kähler diskutiert mit:

   - Thomas Kreuzer, CSU Fraktionsvorsitzender Bayern
   - Ria Schröder, Vorsitzende der Jungen Liberalen
   - Katharina Hamberger, Deutschlandradio
   - Sebastian Fiedler, Bund Deutscher Kriminalbeamter 

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011