phoenix Runde: Trumps Botschafter in Berlin – Provokation statt Diplomatie, Mittwoch, 06. Juni 2018, 22:15 Uhr

clareich / Pixabay


Bonn (ots) – Ob Strafzölle, Iran-Atomabkommen oder Klimapolitik: Es kriselt zwischen Berlin und Washington. Nun sorgt auch noch der neue US-Botschafter Richard Grenell für Empörung. In einem Interview kündigte er an, „konservative Kräfte in Europa“ stärken zu wollen. Für viele ist das eine offene Parteinahme und ein Bruch mit diplomatischen Gepflogenheiten. An diesem Mittwoch wird Grenell im Auswärtigen Amt erwartet und kann seine Äußerungen erklären.

Wie beschädigt ist das deutsch-amerikanische Verhältnis? Bei welchen Themen zieht man noch an einem Strang? Was ist von der Diplomatie der Trump-Administration noch zu erwarten? Anke Plättner diskutiert mit:

   - Klaus Scharioth, Botschafter a.D. 
   - Anna Kuchenbecker, European Council on Foreign Relations (ECFR)
   - Ralph Freund, Republicans Overseas 
   - James D. Bindenagel, US-Botschafter a.D. 

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011