phoenix Thema: Bundeswehr – Armee im Aufbruch – Mittwoch, 09. Mai 2018, 10.45 Uhr

clareich / Pixabay


Bonn (ots) – Kampfflugzeuge bleiben am Boden, weil Ersatzteile fehlen; U-Boote bleiben im Hafen, weil Reparaturen ausstehen und Hubschrauberpiloten verlieren ihre Lizenzen, weil sie nicht trainieren können – Die Bundeswehr hat derzeit viele Baustellen. Hinzu kommt die von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen geplante Neuausrichtung der Truppe: statt der weltweiten Auslandseinsätze sollen künftig wieder die Landes- und Bündnisverteidigung im Fokus der Bundeswehr stehen.

Doch ein solcher Umbau kostet Geld. Über den aktuellen Wehretat streiten Union und SPD. Für das laufende Jahr sind rund 38 Milliarden Euro an Verteidigungsausgaben vorgesehen, für das kommende rund 40 Milliarden Euro. Dem Haushaltsentwurf hat Von der Leyen bislang nur unter Vorbehalt zugestimmt.

Wo steht die Bundeswehr im Jahre 2018? Wie hat sie sich in den vergangenen Jahren verändert? Und vor welchen Herausforderungen steht die Truppe in Zukunft?

Im Studio spricht Moderatorin Sara Bildau mit Harald Kujat, Generalinspekteur a.D. und ehemaliger Vorsitzender NATO-Militärausschuss, sowie mit Thomas Wiegold, Journalist für Verteidigungspolitik. Henning Otte, Verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, ist aus Berlin zugeschaltet.

Ergänzend zeigt phoenix die Dokumentation „Stresstest für die Bundeswehr – Wie sich die Truppe für die Zukunft rüstet“ von Djamila Benkhelouf und Nino Seidel (NDR/2017).

Pressekontakt:

phoenix-Kommunikation
Pressestelle
Telefon: 0228 / 9584 192
Fax: 0228 / 9584 198
presse@phoenix.de
presse.phoenix.de

Original-Content von: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bilder „Wir sind Wertheim“ , am Marktplatz ,11.September.2011