POL-HN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mosbach und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 04.06.2018


Heilbronn (ots) – Hardheim: Im großen Stil mit Rauschgift gehandelt

Durch die Aussage eines Zeugen erhielt die Polizei Anfang des Jahres Kenntnis darüber, dass ein 26-jähriger Mann aus Hardheim seit längerem im großen Stil mit Betäubungsmitteln handeln soll. Um den Wahrheitsgehalt dieser Information zu prüfen und um die typischerweise bei solchen Delikten sehr umfangreichen Ermittlungen effizient durchführen zu können, wurde beim Kriminalkommissariat Tauberbischofsheim gemeinsam mit dem Polizeirevier Buchen bereits im März eine Ermittlungsgruppe (EG) eingerichtet, in der sich seither mehrere Beamte gezielt um die Aufklärung der Rauschgiftstraftaten kümmern.

Aufgrund der Ermittlungen der EG besteht der dringende Verdacht, dass der 26-Jährige seit Anfang 2017 im Bereich Hardheim, Höpfingen, Walldürn und Buchen regelmäßig mit verschiedenen Drogen wie Marihuana, Ecstasy, Amphetamin und Kokain handelte. Das Rauschgift lagerte er dabei überwiegend in der Wohnung seiner Mutter. Ein weiterer 24-jähriger Mann vermittelte Abnehmer. Zwei weitere Männer im Alter von 28 und 19 Jahren verkauften das Rauschgift als Straßenhändler weiter. Innerhalb eines Jahres wurden auf diesem Wege Drogen im Kilogramm-Bereich in Umlauf gebracht.

Nachdem Anfang Mai 2018 eine Lieferung an den 26-Jährigen abgefangen werden konnte, in der sich 4,7 kg Amphetamin befand, schlug die Polizei zu. Bei Wohnungsdurchsuchungen konnten rund 15.000 Euro Bargeld, zwei Fahrzeuge und nicht geringe Mengen verschiedener Betäubungsmittel, wie beispielsweise 3,2 kg Marihuana, rund 40 Gramm Kokain, 560 Gramm Amphetamin und 350 XTC-Pillen beschlagnahmt werden. Die vier Männer wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Gegen alle wurden durch die Staatsanwaltschaft Mosbach Haftbefehle beantragt, die durch das Amtsgericht Mosbach in Vollzug gesetzt wurden. Auch gegen die 48-jährige Mutter des 26-jährigen Haupttäters wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Auf Anforderung können Lichtbilder zu diesem Sachverhalt übersandt werden.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter den Telefonnummern 06261/87-0 (Staatsanwaltschaft Mosbach) und 07131/104-1011 (Pressestelle Polizeipräsidium) gerne zur Verfügung.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 11
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016