POL-HN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Mosbach und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 31.08.2017


Heilbronn (ots) – Wertheim/Bestenheid: Wohnungen nach Sprengstoffdrohung evakuiert

Zu einer Evakuierung mehrerer Wohnungen in Bestenheid kam es in der Nacht auf Donnerstag, nachdem ein 51-jähriger Anwohner angekündigt hatte, sich mit Sprengstoff und Benzin in seiner Wohnung umbringen zu wollen. Ein aufmerksamer Zeuge hatte den offenbar verwirrten Mann, der auf der Straße unterwegs war, bei der Polizei gemeldet. Als diese ihn aufgriff und in Gewahrsam nahm, erklärte er den Beamten, dass sich Sprengstoff und Benzin in seiner Wohnung befänden. Während die Staatsanwaltschaft Mosbach eine Durchsuchung der Wohnung beantragte und das Landgericht Mosbach diese anordnete, blieb der offensichtlich psychisch kranke Mann beim Revier untergebracht. Da sich die Wohnung des Mannes in einem Wohnblock befindet, evakuierten die Polizei, die Feuerwehr und das Deutsche Rote Kreuz vorsorglich 19 Personen aus der umliegenden Nachbarschaft. Bei der Wohnungsdurchsuchung fanden die Polizeibeamten und Spezialisten der Kampfmittelbeseitigung keinen Sprengstoff oder Brandbeschleuniger. Der 51-Jährige wurde anschließend in die Psychiatrie verbracht.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter den Telefonnummern 06261/870
(Pressestelle Staatsanwaltschaft) und 07131/104-1018 (Pressestelle
Polizeipräsidium) gerne zur Verfügung.

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016