POL-HN: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 20.03.2018


Heilbronn (ots) – Bad Wimpfen: Zwei Festnahmen nach räuberischem Diebstahl in Bahn

Nach einem räuberischen Diebstahl in einem Zugwaggon nahm die Polizei am Freitagabend zwei Tatverdächtige fest. Die Ermittlungen haben ergeben, dass das spätere Tatopfer, ein 27 Jahre alter Marokkaner, sein Handy an einer Steckdose in der Zugtoilette aufgeladen hatte. Nach dem Toilettenbesuch eines Gambiers fehlte das Handy. Als der Marokkaner den mutmaßlichen Dieb ansprach und die Polizei verständigen wollte, habe dieser ihm mit der Faust ins Gesicht geschlagen, berichtete das Opfer. Dann sei ein zweiter Fahrgast hinzugekommen. Dieser habe ihn gehalten, während der erste weiter auf ihn eingeschlagen habe. Dann hätten sich beide wieder hingesetzt. Der Marokkaner erlitt leichte Verletzungen. Während der Fahrt sollen die beiden 20 und 28 Jahre alten Gambier auch Frauen belästigt haben. Als die alarmierten Streifen der Bundes- und der Landespolizei die zwei Asylbewerber am Bad Wimpfener Bahnhof festnahmen, stellten die Beamten fest, dass diese bereits polizeibekannt sind. Beide gaben zunächst falsche Personalien an. Als Haupttäter wird der 20-Jährige verdächtigt. Er verhielt sich den Polizisten gegenüber aggressiv und stritt eine Tatbeteiligung ab. Nachdem er in einer Zelle untergebracht worden war, begann er in dieser zu randalieren. Das gestohlene Handy konnte sichergestellt und dem rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden. Der mutmaßliche Haupttäter wurde einem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn Haftbefehl erließ. Der 20-Jährige wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016