POL-HN: Pressemeldung des Polizeipräsidium Heilbronn vom 10.10.2017 Stand 10.45 Uhr


Heilbronn (ots) – Stadt- und Landkreis Heilbronn Heilbronn: Schlägerei vor Disco mit zwei verletzten Polizeibeamten Im Rahmen einer Routineüberprüfung des Parkplatzes einer Discothek in der Gottlieb-Daimler-Straße fiel einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Heilbronn gegen 04.15 Uhr heutemorgen, zwei Personen auf, die sich in einer heftigen körperlichen Auseinandersetzug befanden. Als die beiden Beamten versuchten die Kontrahenten zu tren-nen ergriff einer der beiden Schläger, ein 22-jähriger Mann aus Heilbronn, zunächst die Flucht. Die Beamten verfolgten den Mann ein kurzes Wegstück, als dieser stolperte und fiel. Die Beamten versuchten ihn zu ergreifen, was jedoch nicht sogleich gelang, da er sich aus den Haltegriffen winden konnte und erneut begann seine Flucht fortzusetzen. Er wurde schließlich erneut ergriffen und konnte letztendlich zu Boden gerungen werden. Beruhigen ließ er sich jedoch trotz mehrmaligem Zureden nicht. Nun kam auch noch sein vormaliger Kontrahent hinzu, bei dem es sich um einen 24-jährigen aus dem Neckar-Odenwald-Kreis handelt und begann auf ihn einzutreten, obwohl die beiden Beamten noch mit dem 22-jährigen Heilbronner zu tun hatten. Hierbei traf der 24-jährige einen der beiden Beamten mit einem Fußtritt am Handgelenk. Jetzt mischte sich eine 21-jährige Dame aus dem Main-Tauber-Kreis ein, die versuchte dem 22-jährigen Heilbronner zu helfen. Sie zog einen der beiden Beamten weg und verwickelte ihn in ein Handgemenge. Prompt konnte der 22-jährige Heilbronner wieder flüchten. Nun gingen die 21-jährige Dame und der 24-jährige aufeinander los und konnten nur mit Mühe getrennt werden. Ein Beamter erlitt Tritte gegen das Schienbein und seine Brille ging zu Bruch. Es kam nun noch ein weiterer 23-jähriger Beteiligter hinzu und gemeinsam mit dem 22-jährigen Heilbronner gingen diese beiden auf die 21-jährige bedrohlich zu. Die Situation geriet jetzt vollends außer Kontrolle. Die beiden in Bedrängnis geratenen Beamten setzten nun Pfefferspray ein um weitere Angriffe zu verhindern. Zwei der Schläger gehen durch den Einsatz des Pfeffersprays zu Boden. Zwischenzeitlich konnte die Polizei mit drei weiteren Streifen aus Neckarsulm und einer Streife aus Böckingen sowie nochmals zwei Streifen vom Polizeirevier in Heilbronn Verstärkung herbeiführen und die Lage wurde rasch unter Kontrolle gebracht. Die beiden Beamten wurden durch Tritte leicht verletzt, die Beteiligten müssen nun mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte rechnen. Die Ermittlungen in dieser Sache werden fortgesetzt.

Kirchhardt: Zwei schwerverletzte bei Unfall Am vergangenen Samstag, gegen 14.30 Uhr, befuhr eine 75-jährige Dame mit ihrem Pkw VW die Kreisstraße 2044 vom Grombach kommend und will an der Einmündung zur Kreisstraße 2142 nach links in Fahrtrichtung Bad Rappenau einbiegen. Hierbei übersieht sie wohl die Vorfahrt einer 47-jährigen Pkw VW-Lenkerin die von Bad Rap-penau in Richtung Kirchhardt fährt. Die 47-jährige versuchte noch durch eine Ausweichbewe-gung nach links eine Kollision zu vermeiden, was jedoch nicht mehr gelang. Auf Höhe der Einmündung der beiden Kreisstraßen kommt es zur Kollision der beiden Pkw. Der VW der 75-jährigen dreht sich um 180 Grad und kommt im Einmündungsbereich zum Stehen. Der Pkw der 47-jährigen wird nach links abgewiesen, überfährt noch einen Leitpfosten und kommt im dortigen Grünstreifen zum Stehen. Die 75-jährige Lenkerin erleidet Brüche an der Hand, Rippen und im Brustbereich, auch die andere Pkw-Lenkerin erleidet Brüche im Bereich der Rippen und weitere noch nicht genau bekannte Verletzungen. Beide beteiligten Verkehrsteilnehmerinnen werden in nahegelegene Krankenhäuser eingeliefert und stationär aufgenommen. Den Sachschaden an den beiden Pkw beziffert die Polizei auf ca. 8000 Euro. Da teilweise Betriebsstoffe austraten, wurde die FW Grombach alarmiert, die mit einem Fahrzeug und 8 Einsatzkräften vor Ort war. Die Kreisstraße 2142 wurde bis 16.30 Uhr voll gesperrt.

Neckar-Odenwald-Kreis Schefflenz: Unfall mit geflüchtetem Wohnmobil Am Samstag, gegen 07.20 Uhr befuhr der 52-jährige Lenker eines Lkw DB die Landstraße 1099 von Unterschefflenz kommend in Richtung Roigheim. Auf Höhe einer Linkskurve kam dem 52-jährigen ein weißes Wohnmobil entgegen. Obwohl der Lkw-Fahrer äußerst rechts fuhr kollidierte das Wohnmobil mit dem linken Außenspiegel des Lkw. Der Spiegel wurde abgerissen und auf die geschlossene Scheibe der Fahrertüre geschleudert. Diese zersprang durch den Aufprall. Durch die Splitter wurde der 52-jährige Lkw Lenker im Gesicht leicht verletzt. Der Lkw-Lenker hielt sofort an, der Lenker des Wohnmobil verringerte zwar kurz seine Geschwindigkeit, setzt dann aber seine Fahrt unerlaubt in Richtung Unterschefflenz fort, ohne sich um den Unfall weiter zu kümmern. Am Lkw des 52-jährigen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500 Euro. Zeugen die Angaben zu dem geflüchteten weißen Wohnmobil machen können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier in Mosbach unter Telefon 06261/8090 in Verbindung zu setzen.

Michael Phillipp

Für Rückfragen stehen wir Ihnen unter der Rufnummer 07131/104-3333 gerne zur Verfü-gung

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-9
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

https://wertheimerportal.de/bildergalerie-abrissparty-tauberbruecke-wertheim-video-12-03-2016/