POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis vom 17.10.2017


Heilbronn (ots) – Bad Mergentheim: Mercedes beschädigt und geflüchtet

Weit über 1.000 Euro Sachschaden richtete ein unbekannter Fahrzeuglenker zwischen dem Zeitraum von Sonntag bis Montag an und machte sich danach aus dem Staub. Der 31-jährige Pkw-Besitzer stellte sein Auto auf dem Parkstreifen in der Seegartenstraße in Bad Mergentheim ab. Während der Abwesenheit des 31-Jährigen ist ein Unbekannter offenbar beim Wenden oder Rangieren mit seinem Wagen hängen geblieben. Die Fahrertür wurde stark eingedrückt. Anstatt sich um die Schadensregulierung zu kümmern, suchte der Verursacher das Weite. Die Polizei Bad Mergentheim bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der Telefonnummer 07931 54990 beim Revier zu melden.

Igersheim: Unfall mit landwirtschaftlicher Zugmaschine – Fahrer verletzt

Schwere Verletzungen zog sich der Fahrer einer landwirtschaftlichen Zugmaschine bei einem Verkehrsunfall am Sonntagnachmittag in Igersheim zu. Der 63-Jährige kam auf der K2849, zwischen Reckerstal und Harthausen von der Fahrbahn ab. Durch ein starkes Lenkmanöver kippte der Schlepper zur Seite und das Fahrzeug kam im linken Graben zum Liegen. Der verunfallte Fahrer wurde eingeklemmt, konnte jedoch von Ersthelfern aus dem Fahrzeug geborgen und ins Krankenhaus gebracht werden. Es waren die Freiwillige Feuerwehr Igersheim, mit drei Fahrzeugen und 14 Mann, sowie das DRK und ein Notarzt mit drei Fahrzeugen und fünf Personen im Einsatz. Die K2849 war in diesem Bereich zur Unfallaufnahme und zur Bergung voll gesperrt. Am Schlepper entstand ein Sachschaden von circa 4.000 Euro.

Bad Mergentheim: Einbrecher am Werk

Einbrecher waren von Sonntag auf Montag in den Kurkolonnaden in Bad Mergentheim am Werk. In der Zeit zwischen 18:55 Uhr bis 06:50 Uhr verschafften sich Unbekannte Zutritt in das Gebäude. Im Innern suchten sie ein Geschäft, ein Café und die Wandelhalle heim. In einem Büro wurde ein Tresor mittels eines zwei Meter langen Abflussrohrs aus der Wand gehebelt. Dieser wurde mit brachialer Gewalt geöffnet und der Inhalt, mehrere tausend Euro Bargeld, entwendet. Einen weiteren Tresor, den die Unbekannten in dem Café fanden, lösten sie aus der Verankerung und nahmen ihn komplett mit. Außerdem wurden zahlreiche Schränke aufgebrochen und durchwühlt. Dadurch und weil die Täter zahlreiche Türen und Fenster beschädigten, entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Zehntausend Euro. Das Polizeirevier Bad Mergentheim sucht Zeugen des Einbruchs und erbittet unter der Telefonnummer 07931 5499-0 Hinweise.

Tauberbischofsheim: Gefährliche Körperverletzung

Wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen Mann aus Tauberbischofsheim. Am Montag gegen 17:20 Uhr führte ein 25-jähriger Mann in seinem Handy-Shop ein Verkaufsgespräch, als er unvermittelt mit einer Faust von hinten auf die linke Kopfhälfte geschlagen wurde. Er drückte den ihm bekannten Täter auf den Boden, um weitere Angriffe abzuwehren. Durch zusätzliches Eingreifen von Zeugen konnte der Angreifer das Geschäft verlassen und fliehen. Der Geschädigte wurde durch Verdacht auf einen Jochbeinbruch ins Krankenhaus verbracht. Da sich die beiden Männer schon von einer zurückliegenden Auseinandersetzung kennen, ist der Name des Täters bereits bekannt. Später wurde dieser erneut auffällig. Gegen 18:40 Uhr griff er mit einer Kette bewaffnet einen Passanten in der Fußgängerzone an. Glücklicherweise verfehlte die Kette den Mann und er blieb unverletzt. Dieses Mal gelang es der Polizei den Angreifer nach einer Fahndung und zahlreichen Hinweisen aus der Bevölkerung ausfindig zu machen.

Wertheim: Dreiste Betrüger erneut unterwegs

Nach vergangenen Betrugsfällen in Buchen und Höpfingen sind nun auch ähnliche Fälle in Wertheim bekannt geworden. Die Polizei warnt erneut vor einem Unbekannten, der sich als Bankangestellter ausgibt und sich so Zutritt zur Wohnung verschaffen will. Der Mann gab vor, die neue Telefonnummer der Bankfiliale mitteilen zu wollen und betrat ohne weiteres die offenstehende Haustür. Erst bei dem Anblick einer weiteren Person, verließ der Unbekannte das Haus fluchtartig. Der Beschreibung zufolge ist der Mann circa 30-40 Jahre alt, circa 170-180 cm groß und hat eine schlanke Statur. Er hat sehr kurze braune Haare und eine Halbglatze, trug eine Brille, ein helles Hemd und eine dunkelblaue Jeans. Außerdem spricht er Deutsch mit Akzent. Die Polizei bittet um Achtsamkeit. Seien sie vorsichtig mit Unbekannten vor der Haustür und lassen sie diese nicht offen stehen. Informieren sie die Menschen in Ihrem Umfeld und schützen sie diese vor Betrug. Falls sie einen ähnlichen Vorfall erleben, verständigen Sie augenblicklich die Polizei über den Notruf 110.

Wertheim: Diebstahl von Motorsäge

Ein Dieb trieb sich zwischen dem 6. und 16. Oktober in der Siedlung Neuhof in Vockenrot herum. Der Täter öffnete die Tür eines ehemaligen Stalls. Er gelangte ins Innere, indem er einen Schieberiegel zurückzog. Aus einem Schrank entwendete der Langfinger eine Benzinmotorsäge und Kleinwerkzeug. Die Bewohnerin hörte in den frühen Morgenstunden Geräusche, die mit der Tat zusammenhängen könnten. Zeugen, denen im Tatzeitraum Verdächtiges aufgefallen ist, sollten sich beim Polizeirevier Wertheim unter der Telefonnummer 09342 91890 in Verbindung zu setzen.

Grünsfeld: Unter Drogen am Steuer

Bei einer Verkehrskontrolle am Montagmorgen auf der Rastanlage ob der Tauber Ost auf der Autobahn 81 bei Grünsfeld sind ein Renault-Fahrer und dessen Insassen aufgefallen. Bei der Fahrtüchtigkeitsüberpüfung wurden deutliche Anzeigen eines Drogenkonsums festgestellt. Dies bestätigte ein positiver Drogenvortest für Amphetamin. Der 49-jährige Fahrer räumte daraufhin den Konsum vor einigen Tagen ein. Bei einer Durchsuchung wurde weiteres Rauschgift gefunden. Der Pkw-Fahrer musste eine Blutprobe im Krankenhaus abgeben, sowie seinen Führerschein bei den Polizeibeamten.

Bad Mergentheim: Falsche Spendensammler unterwegs

Bereits in der letzten Woche sind in der Innenstadt von Bad Mergentheim Personen aufgetreten, die vorgaben, Spenden für einen guten Zweck zu sammeln. Die Hilfsorganisation, deren Logo auf einem Flyer, welche die Personen mitführten, abgedruckt war, ist tatsächlich existent. Die Personen waren aber nicht im Auftrag der Organisation unterwegs und sammelten das Geld wohl um sich selbst zu bereichern. Die Polizei warnt vor den falschen Spendensammlern und bittet Bürgerinnen und Bürger darum bei Spenden stets vorsichtig zu sein.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 18
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016