POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis


Heilbronn (ots) – Billigheim: Betrunken Unfall verursacht

Die Alkoholbeeinflussung des Fahrers ist vermutlich Ursache eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstag, um 18.30 Uhr, auf der L 527 zwischen Billigheim und Sulzbach ereignet hat. Der 27-Jährige war mit seinem Pkw Honda von der Fahrbahn abgekommen. Dabei wurden das Auto und ein Leitpfosten beschädigt. Die Beamten des Polizeireviers Mosbach konnten bei der Unfallaufnahme im wahrsten Sinne des Wortes der Nase nachgehen. Der Fahrer roch nämlich stark nach Alkohol und räumte den Polizisten gegenüber ein, vor der Fahrt Alkohol konsumiert zu haben. Ein Test, welcher einen Wert von über 1,5 Promille ergab, bestätigte die Vermutung der Beamten und die Aussage des Unfallverursachers. Das Fahrzeug musste nach dem Unfall durch einen Abschleppdienst geborgen und abgeschleppt werden. Der Fahrer musste die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe begleiten. Auf ihn kommen nun eine Strafanzeige und ein Fahrverbot zu.

Obrigheim: Alkoholisiert im Auto unterwegs

Mehr Alkohol als erlaubt dürfte eine 44-jährige Autofahrerin getrunken haben, als sie sich am Freitagmorgen, gegen 2 Uhr, ans Steuer gesetzt hat. Die VW-Lenkerin wurde von Beamten des Polizeireviers Mosbach in der Obrigheimer Langenrainstraße kontrolliert und bei einem Alkoholvortest zeigte das Testgerät einen Wert von über 0,8 Promille an. Die Fahrt war deshalb für die Frau beendet und sie musste auf dem Rücksitz des Polizeiautos Platz nehmen. Die Beamten ließen bei der Frau eine Blutentnahme durchführen. Demnächst wird sie einen Bußgeldbescheid zugestellt bekommen und aufgrund des zu erwartenden Fahrverbots einige Zeit auf ihr Auto verzichten müssen.

Billigheim: Zu viel getrunken

Etwas zu viel getrunken hat ein 27-jähriger Mann, der am Freitag, kurz nach Mitternacht, mit seinem Opel im Sportheimweg in Allfeld unterwegs war. Bei einer Kontrolle stellten Beamte des Polizeireviers Mosbach fest, dass der Mann nach Alkohol roch. Eine Überprüfung ergab, dass der Mann alkoholisiert war und über 0,7 Promille Alkohol im Blut hatte. Da der zulässige Höchstwert von 0,5 Promille deutlich überschritten war, hatte für den Autofahrer die Fahrt ein Ende und er musste die Beamten zum Polizeirevier begleiten. Was für ihn folgt sind ein Bußgeldbescheid und ein mehrwöchiges Fahrverbot.

Mosbach: Zwei Leichtverletzte und drei beschädigte Autos nach Auffahrunfall

Zu einem Auffahrunfall kam es am Donnerstag, gegen 10.20 Uhr, auf der B 27 in Höhe der Johannes-Diakonie in Mosbach. Eine Frau, die mit ihrem Kleinkind in einem Seat unterwegs war, musste an der rot anzeigenden Lichtzeichenanlage anhalten. Offenbar erkannte dies ein ebenfalls in Richtung Elztal fahrender Opel-Fahrer zu spät. Der 65-Jährige fuhr auf das Fahrzeug der 28-Jährigen auf. Dadurch wurden die Frau und ihre 2-jährige Tochter leicht verletzt. Der Opel des Unfallverursachers wurde durch den Zusammenstoß abgewiesen und prallte noch gegen ein Taxi, welches auf dem Fahrstreifen daneben stand und beschädigte dieses. Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von über 10.000 Euro. Der Seat und der Opel waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Haßmersheim: Betrunken und ohne Führerschein unterwegs

Mit dem Ziel Wohnungseinbruchsdiebstähle zu bekämpfen beziehungsweise zu verhindern führten Beamte des Polizeireviers Mosbach am Donnerstag in Haßmersheim eine Kontrolle durch. Gegen 17.20 Uhr wurde deshalb in der Neckarstraße ein Autofahrer kontrolliert. Dabei handelte es sich zwar nicht um einen Einbrecher, das Interesse der Beamten war aber dennoch geweckt. Der 32-Jährige roch nämlich stark nach Alkohol und ein Vortest ergab einen Wert von über 1,5 Promille bei dem Opel-Fahrer. Die Fahrt war somit beendet und der Mann musste die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe begleiten. Auf ihn kommen jetzt nicht nur eine Strafanzeige wegen des Fahrens unter Alkoholeinfluss zu, sondern auch eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein. Zwischenzeitlich konnten die Polizisten nämlich ermitteln, dass der Mann bereits wegen einer vorangegangenen Fahrt unter Alkohol eine Fahrerlaubnissperre hat.

Walldürn: Eine Verletzte nach Unfall

Leichte Verletzungen im Gesicht zog sich eine 49-jährige VW-Lenkerin zu, welche am Donnerstag, gegen 17.20 Uhr, in Walldürn einen Verkehrsunfall verursacht hat. Die Golf-Fahrerin hatte an der Zufahrt der B 27, von einem Einkaufszentrum aus kommend, die Vorfahrt eines 65-jährigen Opel-Fahrers missachtet. Deshalb kam es auf der Bundesstraße zu einem heftigen Zusammenstoß zwischen den Fahrzeugen, wodurch der Opel stark beschädigt und der Volkswagen, ebenfalls stark beschädigt, in ein Feld abgewiesen wurden. Die Verletzte musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von mindestens 15.000 Euro.

Walldürn: Nach Navigationssystem gefahren und Unfall verursacht

Vermutlich weil er sich auf die Vorgaben seines Navigationssystems verlassen hat, verursachte ein 47-jähriger Lkw-Fahrer am Donnerstagabend, gegen 18.40 Uhr, einen Unfall in der Magister-Hoffius-Straße in Walldürn. Der Mann war mit seinem Sattelzug in die Nebenstraße geleitet worden und versuchte wieder in Richtung Bundesstraße zu gelangen. Beim Abbiegeversuch in der Dr.-Heinrich-Köhler-Straße reichte die Fahrbahnbreite aber nicht aus und der Lkw streifte einen geparkten Hyundai. Während Lastwagen und Anhänger unversehrt blieben, entstand an dem Kleinwagen ein Sachschaden von 3.000 Euro. Polizeibeamte des Polizeireviers Buchen nahmen den Unfall auf und zeigten dem rumänischen Kraftfahrer anschließend den richtigen Weg.

Seckach: Betrunken mit Kleintransporter unterwegs

Vermutlich zu tief ins Glas geschaut hat ein 63-jähriger Mann, der am Donnerstag, gegen 15 Uhr, mit einem Kleintransporter auf der Bahnhofstraße in Seckach unterwegs war. Bei einer Kontrolle konnten die Beamten des Polizeireviers Buchen nicht nur feststellen, dass der Fahrer stark nach Alkohol roch, sondern, dass mehrere leere Alkoholflaschen beziehungsweise -dosen im Fahrzeug lagen. Der Verdacht einer so genannten Trunkenheitsfahrt bestätigte sich nach einem Vortest. Dieser zeigte einen Wert von über 1,3 Promille an, weshalb der Mann die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe begleiten musste. Auf ihn kommen nun eine Strafanzeige sowie ein Fahrverbot zu.

Walldürn: Betrunken mit Fahrrad gestürzt

Schwere Verletzungen zog sich ein 48-jähriger Radfahrer zu, der mit seinem Mountainbike am Donnerstag, gegen 16.30 Uhr, auf dem Radweg zwischen Walldürn und Hornbach zu Fall gekommen ist. Polizeibeamte des Polizeireviers Buchen stellten während der Aufnahme fest, das der Radler offenbar betrunken war. Dieser räumte ein, zuvor ohne Fremdeinwirkung gestürzt zu sein. Ein Alkoholvortest gab Aufschluss auf einen möglichen Grund für den Fahrfehler. Der 48-Jährige hatte über 2,2 Promille im Blut. Ein Wert, der auch für Radfahrer viel zu hoch ist. Der Mann wurde mit dem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Dort wurde eine Blutprobe entnommen und der Mann muss demnächst mit der Zustellung eines Strafbefehls rechnen.

Buchen: Vermutlich unter Drogen unterwegs

Unerlaubte Betäubungsmittel hatte wohl ein 22-Jähriger konsumiert, der mit seinem Auto am Donnerstagabend, gegen 23.30 Uhr, auf der B 27 im Bereich Parkplatz Runder Tisch bei Buchen unterwegs war. Beamte des dortigen Polizeireviers stellten Verdachtsanzeichen auf eine mögliche Beeinflussung von Rauschgift fest. Ein Urintest bestätigte diese Vermutung. Der junge Mann musste deshalb den Wagen stehen lassen, die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten und sieht nun einer Anzeige und einem Fahrverbot entgegen.

Adelsheim: Zeugen nach Diebstahl gesucht

Verdächtige Wahrnehmungen aus dem Außenbereich eines Grundstücks im Kreishäldeweg in Adelsheim machten am Donnerstagabend, gegen 20 Uhr, eine Anwohnerin auf zwei Personen aufmerksam, die gerade im Begriff waren Alufelgen zu stehlen. Der Ehemann der Frau konnte die Unbekannten vertreiben und sorgte so dafür, dass lediglich zwei Räder, Alufelgen mit Winterreifen der Marke Michelin 245/65 R 17, gestohlen wurden. Die Räder wurden von den Tätern r in einen weißen Kleintransporter geladen und abtransportiert. Die Polizei Buchen ist nun auf der Suche nach Hinweisen zu dem Fahrzeug. Es soll sich dabei um einen Transporter in “Sprintergröße” handeln, der zeitweise in der Siechsteige/Hardtstraße abgestellt war. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 06281 9040 zu melden.

Walldürn: Ohne Führerschein unterwegs

Die Verkehrskontrolle eines VW Passats am Donnerstagabend, gegen 21 Uhr, in der Miltenberger Straße ergab, dass dessen Lenker nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Der 55-Jährige versuchte die Beamten zunächst noch durch eine Ausrede davon zu überzeugen das Dokument lediglich vergessen zu haben. Eine genauere Überprüfung und Recherche der Polizisten ergab aber, dass dem nicht so ist und der Mann bewusst ohne Führerschein am Steuer saß. Da das Nichtvorhandensein des Führerscheins auch der Ehefrau bewusst war und sie die Halterin des Volkswagens ist, müssen beide Eheleute nun mit einer Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis beziehungsweise Beihilfe hierzu rechnen.

Seckach: Zeugen nach Unfallflucht gesucht

Zu einem Unfall zwischen zwei Lkw, bei dem zumindest ein Außenspiegel zu Bruch ging, kam es am Donnerstagmorgen, gegen 5.45 Uhr, auf der L 519 zwischen Seckach und Bödigheim im Bereich des dortigen Sägewerks. Dabei fuhren ein Lastwagen der Bundeswehr und drei entgegenkommen Lkw aneinander vorbei. Es kam zur Kollision zwischen dem Bundeswehr-Laster und dem zweiten Fahrzeug der Kolonne, welches aber ohne anzuhalten weiterfuhr. Die Polizei Buchen, Telefon 06281 9040, sucht Zeugen des Unfalls und bittet um Hinweise.

Adelsheim: Mopedfahrer bei Sturz leicht verletzt

Offenbar weil er die Situation vor sich zu spät erkannte und dann stark bremsen musste, kam ein 17-jähriger Mopedfahrer am Donnerstag, gegen 9 Uhr, in der Rietstraße in Adelsheim zu Fall. Ein Autofahrer war dort gerade im Begriff auszuparken, weshalb der fließende Verkehr kurz anhalten musste. Wenig später kam der junge Mann an die Stelle herangefahren und vermutlich durch einen Bremsfehler zu Fall. Er wurde dadurch leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden. An seinem Zweirad der Marke Yamaha entstand Schaden in Höhe von 2.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 11
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016