POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn mit Berichten aus dem Neckar-Odenwald-Kreis


Heilbronn (ots) – Osterburken: Auto an der Unfallstelle zurückgelassen

Einen Verkehrsunfall verursachte ein 24-Jähriger am Sonntagmorgen, gegen 2.45 Uhr, auf der Rosenberger Straße in Osterburken. Der Toyota-Fahrer war in Richtung Stadtmitte unterwegs und geriet kurz vor der L 515 aus unbekannter Ursache zunächst ins Schleudern und kam dann nach rechts von der Fahrbahn ab. In einem Grundstück überfuhr der Mann eine Hecke und beschädigte mit seinem Fahrzeug ein Geländer. Nachdem ihm nicht gelang aus der Wiese herauszufahren, ließ er sein Auto stehen und lief mehrere Kilometer zu Fuß nach Hause. Erst gegen Mittag meldete er sein Missgeschick der Polizei. Der Unfall war bis dahin noch niemandem aufgefallen, da der der Toyota komplett neben der Fahrbahn hinter einem Mäuerchen stand. Das Polizeirevier Buchen ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Walldürn: Gleich mehrere Verstöße begangen

Ein Fahrzeug ohne Kennzeichen auf der Landstraße zwischen Altheim und Walldürn wurde dem Polizeirevier Buchen in der Nacht von Sonntag auf Montag gemeldet. Die Beamten ahnten bei der Anfahrt dorthin aber sicher nicht, dass sie wegen des Autos gleich wegen mehrerer Verstöße ermitteln muss. Vor Ort stellten die Beamten zunächst den blauen Mercedes-Benz, Typ A-Klasse, fest. Da im Kofferraum sichtbar Kennzeichen lagen, war es für die Beamten kein Problem den Fahrzeughalter ausfindig zu machen. Als die Polizisten den Fahrzeugbesitzer dann aufsuchten um zu fragen, warum der Wagen außerorts ohne Kennzeichen geparkt ist, staunten sie zunächst nicht schlecht. Der Fahrzeughalter gab an, dass sein Auto gestohlen worden sei. Vermutlich handelte sich dabei aber um eine Ausrede, da beide Schlüssel bei dem Besitzer aufgefunden werden konnten und der aufgefundene Mercedes abgeschlossen war und keine Aufbruchspuren aufwies. Ein möglicher Grund für den Vorwand könnte jedoch gewesen sein, dass an dem Auto seit vergangenem Donnerstag der Versicherungsschutz abgelaufen war und es Hinweise darauf gibt, dass der Halter es zuließ, dass damit seither dennoch im öffentlichen Straßenverkehr gefahren wurde. Für die Beamten bedeuten die Feststellungen, dass sie letztendlich nicht nur eine Überprüfung eines auffälligen Fahrzeuges durchführen mussten, sondern nun auch wegen Verdachtes des Vortäuschens einer Straftat und Verdacht des Fahrens ohne Versicherungsschutz gegen den Fahrzeughalter ermitteln müssen.

Adelsheim: Zeugen nach hitziger Diskussion gesucht

Zu einer hitzigen Diskussion über regelkonformes Verhalten im Straßenverkehr kam es offenbar am Samstag, den 18.11.2017, gegen 12 Uhr, in der Hauptstraße in Adelsheim. Ein Autofahrer hatte wohl zwei jugendliche Radfahrer durch Hupen auf ihr Fehlverhalten hinweisen wollen. Einer der beiden quittierte das akustische Signal offenbar mit dem Zeigen des gestreckten Mittelfingers, was zur Folge hatte, dass sich alle Verkehrsteilnehmer und teilweise Erziehungsberechtigte in einem Streit wiederfanden. Dabei soll der Autofahrer einen der Jugendlichen am Arm festgehalten haben. Da es im Zusammenhang mit dem Konflikt wohl auch zu Straftaten gekommen ist, sucht der Polizeiposten Adelsheim nun Zeugen. Diese werden gebeten, sich unter Telefon 06261 648770, zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 11
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016