POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 03.06.2018 mit Berichten aus dem gesamten Zuständigkeits-bereich


Heilbronn (ots) – Stadt- und Landkreis Heilbronn

Bad Rappenau: Auto beschädigt – Zeugen gesucht

Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro verursachte eine unbekannte Person im Zeitraum zwischen Mittwochabend und Donnerstagabend an einem in der Oststraße in Bad Rappenau abgestellten Audi A 4. Der Audi war dort in der Nähe der S-Bahn-Haltestelle geparkt und wurde auf unbekannte Weise am vorderen rechten Kotflügel sowie auch an der Heckklappe zerkratzt. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Eppingen, Telefon 07262 60950, in Verbindung zu setzen.

Gemmingen: Wer wurde gefährdet?

In Schlangenlinien fahrend war ein 54-Jähriger mit seinem Opel Zafira am Freitag, gegen 16.30 Uhr, auf der Bundestraße 293 bei Sulzfeld unterwegs. Zeugen meldeten dies per Notruf der Polizei und teilten auch die Position des Autos mit, sodass die Beamten den Fahrer kurze Zeit später im Freizeitweg in Gemmingen kontrollieren konnten. Obwohl ein Vortest einen Wert von mehr als zwei Promille ergab und Zeugen die unsichere Fahrweise beobachtet hatten, gab der 54-Jährige an, erst nach der Fahrt getrunken zu haben. Die Ausrede half dem Mann nicht und er musste die Beamten zur Entnahme einer Blutprobe begleiten. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der Mann musste seinen Führerschein den Beamten übergeben. Das Polizeirevier Eppingen sucht nun nach Personen, die möglichweise durch die Fahrweise des Opel-Fahrers gefährdet wurden und bittet um Kontaktaufnahme unter der Telefonnummer 07261 60950.

Heilbronn: Junggesellenabschied lief aus dem Ruder

Zu einer größeren Auseinandersetzung kam es in der Nacht auf Sonntag in einem Lokal in der Heilbronner Hafenstraße. Mehrere junge Männer, die gemeinsam einen Junggesellenabschied feierten, hatten wohl zu stark dem Alkohol zugesprochen, was Verantwortliche des Lokals dazu veranlasste die Gruppe nach draußen zu verweisen. Dies passte den jungen Leuten nicht, noch im Lokal griffen sie einen Türsteher an. Die Folge war eine handfeste Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen, bei der es auch Verletzte gab. Aufgabe der Polizei ist es nun zu ermitteln, wer in welcher Form an dem Streit beteiligt war und wer wen verletzt hat.

Neckarwestheim: Umgekippte Suppenschüssel führt zu Unfall

Dass entsprechende Ladungssicherung auch bei kleinen Dingen wichtig ist, musste eine 67-jährige Autofahrerin am Freitagvormittag, gegen 9.30 Uhr, auf der Reblandstaße in Neckarwestheim feststellen. Die Frau transportierte auf dem Beifahrersitz ihres Skodas eine Suppenschüssel. Als diese in einem Kreisverkehr umkippte, versuchte die Frau sie abzufangen. Dadurch abgelenkt kam die Frau von der Fahrbahn ab und fuhr über den Gehweg gegen einen Fahnenmast neben der Fahrbahn. Es entstand Sachschaden in Höhe von 1.800 Euro. Ob es der Frau gelang die Schüssel zu retten ist nicht bekannt.

Offenau: Wer wurde gefährdet?

Mehrfach auf die Gegenfahrbahn geriet ein älterer Autofahrer am Samstag, gegen 12.15 Uhr bei seiner Fahrt durch Offenau. Der Mann war mit einem weißen Fiat in Richtung Gundelsheim unterwegs und fiel durch seine Fahrweise anderen Verkehrsteilnehmern auf. Diese verständigten die Polizei, welche den Mann im Anschluss kontrollieren konnte. Das Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, bittet nun Autofahrer, denen Mann mit seinem weißen Fiat ebenfalls aufgefallen ist und die möglicherweise gefährdet wurden, um Hinweise.

Neuenstadt: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Zu einem Zusammenstoß eines Fords mit einem geparkten Opel Zafira kam es am Samstag, gegen 14.30 Uhr, auf der Cleversulzbacher Straße in Neuenstadt. Der Ford-Fahrer war gerade im Begriff an dem Opel vorbeizufahren, als ein Audi entgegenkam. Da der Audi-Lenker weder seine Geschwindigkeit verringerte noch nach rechts fuhr, musste der Ford-Fahrer abrupt nach rechts fahren, was zur Folge hatte, dass es zum Zusammenstoß mit dem geparkten Opel kam. Es entstand ein Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Der Audi-Fahrer setzte indes seine Fahrt in Richtung Ortsmitte fort ohne anzuhalten. Das Polizeirevier Neckarsulm bittet Zeugen, die den Unfall beobachtet haben oder Auskünfte zu dem dunklen Audi geben können, unter der Telefonnummer 07132 93710 um Hinweise.

Neckarsulm: 1.500 Euro Schaden verursacht und geflüchtet

Ohne sich um den von ihr verursachten Schaden in Höhe von rund 1.500 Euro zu kümmern, entfernte sich eine Mercedes-Fahrerin am Freitag, gegen 18.50 Uhr von einer Unfallstelle auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in der Rötelstraße in Neckarsulm,. Eine Audi-Fahrerin hatte ihren Wagen auf dem Parkplatz abgestellt. In ihrer Abwesenheit versuchte die Mercedes-Fahrerin rechts neben der Frau einzuparken. Dabei fuhr sie gegen den Audi. Nach dem Unfall stiegen zwei Insassen aus dem Mercedes aus und begutachteten den Schaden. Statt jedoch auf die Geschädigte zu warten oder die Polizei zu rufen, stiegen die Insassen wieder in das Auto und setzen die Fahrt fort. Aus diesem Grund werden nun Zeugen des Unfalls gesucht. Diese sollen sich beim Polizeirevier Neckarsulm, Telefon 07132 93710, melden. Bei dem Verursacherfahrzeug soll es sich um einen schwarzen Mercedes GLE handeln, der durch den Unfall vorne links beschädigt sein dürfte.

Zaberfeld: Frau angefahren und geflüchtet

Schwere Verletzungen zog sich eine Fußgängerin bei einem Unfall am Samstagabend, gegen 18.30 Uhr, auf der Leonbronner Straße in Zaberfeld zu. In einer starken Rechtskurve erfasste die 79-jährige Nissan-Fahrerin die 62-Jährige, die gerade über die Straße lief. Die Fußgängerin wurde durch die Luft geschleudert und dann möglicherweise sogar noch teilweise von der Autofahrerin überfahren, bis sie mit schweren Verletzungen auf der Straße liegen blieb. Die 79-Jährige blieb kurz nach der Unfallstelle stehen, kümmerte sich aber nicht um die Verletzte und fuhr nach Hause. Durch das Kennzeichen, welches durch die Wucht des Aufpralls an der Unfallstelle abfiel und zurückblieb, konnte die Unfallverursacherin schnell ermittelt werden. Ihren Führerschein musste die Seniorin gleich den Beamten übergeben. Auf sie kommt nun eine Strafanzeige zu. Die schwer verletzte Fußgängerin musste mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Hohenlohekreis

Forchtenberg: Kollision mit Frontladerschaufel

Glücklicherweise nur Sachschaden entstand bei einem Zusammenstoß eines Traktors mit einem Geländewagen am Samstagnachmittag auf einem Gemeindeverbindungsweg bei Oberweiler. Vermutlich aufgrund Pflanzenbewuchses sah der 29-jährige Traktorlenker, der von einem Wiesengrundstück aus auf die Fahrbahn fahren wollte, einen von rechts kommenden Jeep zu spät. Aus diesem Grund kam es zur Kollision der Fahrzeuge, bei der die Frontladerschaufel des Traktors, die sich etwa in Hüfthöhe befand, die gesamte Fahrerseite des Geländewagens aufriss. Die 56-jährige Fahrerin des Autos blieb unverletzt. An ihrem Fahrzeug entstand jedoch ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Öhringen: „VfB Stuttgart-Mountainbike“ entwendet

Ein auffällig rot/weiß lackiertes Mountainbike wurde im Zeitraum zwischen Mittwochabend und Freitagabend vom Fahrradabstellplatz des Bahnhofs Öhringen gestohlen. Das Fahrrad trägt die Aufschrift VfB Stuttgart und war angekettet. Zeugen des Diebstahls und Personen, denen das Fahrrad nach Freitagabend aufgefallen ist, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Öhringen, Telefonnummer 07941 9300, zu melden.

Ingelfingen: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Eine Kolonne von 15 bis 20 Motorrädern kam einem VW-Fahrer am vergangenen Mittwoch, gegen 11.20 Uhr, auf der Kreisstraße zwischen Ingelfingen und Eberstal entgegen. In einer Kurve hatte sich einer der Zweiradfahrer derart zur Seite gelegt und dabei die Fahrbahnmitte überquert, dass er gegen den Außenspiegel und auch an den Kotflügel des Autos stieß. Dadurch entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Zeugen werden gebeten, sich beim Polizeirevier Öhringen, Telefon 07931 9300, zu melden

Ingelfingen: Lastwagenfahrer verursacht Schaden – Zeugen gesucht

Beim Abbiegen von der Schloßstraße in die Bühlerhofer Straße in Ingelfingen streifte ein Lastwagen am Freitagmorgen, gegen 5 Uhr, den Ford einer dort wartenden Autofahrerin. Dadurch entstand an der linken Fahrzeugseite des Autos ein Schaden in Höhe von rund 1.500 Euro. Am Verursacherfahrzeug oder an dessen Anhänger war ein Kennzeichen mit SHA-Ortskennung angebracht. Da der Lkw-Fahrer nach dem Unfall einfach weiter fuhr, werden nun Zeugen des Unfalles gesucht, die sich unter der Telefonnummer 07940 9400 beim Polizeirevier Künzelsau melden sollen.

Main-Tauber-Kreis

Lauda-Königshofen: Mit zwei Promille am Steuer

Stark alkoholisiert war ein Rollerfahrer, der Beamten des Polizeireviers Tauberbischofsheim am Samstagmorgen, gegen 7 Uhr, auf dem Radweg zwischen Gerlachsheim und Grünsfeld aufgefallen ist. Da den Beamten bei der Kontrolle des Mannes eine „Fahne“ entgegenwehte, wurde bei dem 53-jährigen ein Alkoholvortest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert von zwei Promille, weshalb der Mann den Roller stehen lassen und die Beamte mit zur Entnahme einer Blutprobe begleiten musste. Auf den 53-Jährigen kommt nun eine Strafanzeige zu.

Lauda-Königshofen: Geschwindigkeitskontrolle brachte Drogenverstoß ans Licht

Eine Geschwindigkeitsmessung auf der B 290 zwischen Distelhausen und dem Bahnübergang Gerlachsheim war der Grund warum ein Transporterfahrer am Freitagvormittag, gegen 11 Uhr, von Beamten des Polizeireviers Tauberbischofsheim angehalten wurde. Bei der Überprüfung des Mannes stellten die Polizisten anhand eines Vortests fest, dass der Mann Drogen zu sich genommen hatte. Der 23-Jährige musste seinen Kleinlastwagen stehen lassen und mit den Beamten zur Entnahme einer Blutprobe kommen. Auf ihn kommen nun eine Anzeige und ein Fahrverbot zu.

Tauberbischofsheim: Radfahrer schwer verletzt

Abrupt endete eine Radtour für einen 47-Jährigen, bei der er am Freitagnachmittag gemeinsam mit fünf Mitfahrern auf dem Radweg zwischen Dittigheim und Distelhausen unterwegs war. Der Mann geriet ins Schlingern und kam zu Fall nachdem sich seine Satteltasche am Fahrrad eines anderen Radfahrers eingehakt hatte. Bei dem Sturz zog sich der Mann, der keinen Helm trug, schwere Verletzungen zu, sodass er mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Tauberbischofsheim: Außergewöhnlicher Unfallbeteiligter

Tödlich endete ein Zusammenstoß mit einem Auto für einen Biber in der Nacht auf Sonntag auf der Bundesstraße 27 bei Tauberbischofsheim. Das Tier überquerte die Fahrbahn und rannte dabei in den Hyundai einer 24-Jährigen. Das Nagetier wurde bei dem Aufprall getötet. Am Fahrzeug entstand Sachschaden.

Neckar-Odenwald-Kreis

Hardheim: Müllcontainer in Brand gesteckt

Zum Brand eines Müllcontainers musste die Feuerwehr Hardheim in der Nacht auf Sonntag ausrücken. Das Feuer wurde der Rettungsleitstelle gegen 4.30 Uhr gemeldet. Die Flammen konnten dann durch einen Zeugen und die Feuerwehr unter Kontrolle gebracht werden. Der Behälter wurde vollständig zerstört und auch an der Gebäudefassade der Realschule entstand Sachschaden. Wie hoch dieser ist muss noch geklärt werden. Zeugen des Vorfalles und Personen, die Auskünfte über die Entstehung des Feuers gebe können, werden gebeten sich mit dem Polizeirevier Buchen, Tel. 06281 9040 in Verbindung zu setzen.

Walldürn: Radfahrerin bei Unfall verletzt

Die über die Fahrbahn verlaufenden Schienen am Bahnübergang in der Buchener Straße in Walldürn wurden am Freitagmittag, gegen 13.15 Uhr, einer Frau zum Verhängnis. Die 67-Jährige befuhr die Straße aus Richtung Innenstadt kommend und stürzte beim Überqueren der Bahngleise. Dabei verletzte sich die Frau, so dass sie mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden musste.

Seckach: Unfallflucht – Zeugen gesucht

Ohne sich um den von ihr verursachten Schaden zu kümmern entfernte sich eine bislang unbekannte Person von einer Unfallstelle am Sportheim des SV Seckach in der dortigen Bahnhofstraße. Ein Seat-Besitzer hatte sein Fahrzeug dort im Zeitraum zwischen 20 Uhr und 22 Uhr abgestellt und stellte bei seiner Rückkehr fest, dass dieses am hinteren rechten Kotflügel stark beschädigt war. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Der Schadensverursacher hatte sich von der Unfallstelle entfernt, ohne sich beim Geschädigten zu melden oder die Polizei zu rufen. Aus diesem Grund werden nun Zeugen des Unfalles gesucht. Diese werden gebeten, sich beim Polizeirevier Buchen zu melden.

Mosbach: Wohnwagen besprüht

Ein in der Rathausgasse in Neckarelz abgestellter Wohnwagen wurde in der Nacht von Donnerstag auf Freitag mit grüner Farbe besprüht. Das Fahrzeug war so auf dem Grundstück seines Besitzers abgestellt, dass der oder die Täter ihre Schmierereien von der Straße aus begehen konnten, ohne das Grundstück betreten zu müssen. Zeugen, die verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Mosbach, Telefon 06261 8090 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-3333
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016