POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 03.07.2018 mit Berichten aus dem Stadt- und Landkreis Heilbronn


Heilbronn (ots) – Heilbronn: Zeuge klärt Unfallflucht

Einem aufmerksamen Zeugen hat es ein 54-Jähriger zu verdanken, dass er nach einem Unfall in Heilbronn am späten Montagabend nicht auf dem Schaden an seinem PKW sitzen bleibt. Kurz vor Mitternacht parkte ein zunächst Unbekannter mit seinem Audi in der Görrestraße aus und stieß dabei mit seinem Wagen gegen einen Pflanzentrog, der auf einen geparkten VW Passat geschoben wurde. Der Audi-Fahrer stieg aus und schaute sich den zerbrochenen Trog und den Schaden am Passat an. Dann stieg er wieder in sein Auto und fuhr weg, ohne sich weiter um den Unfall zu kümmern. Da der Zeuge das Kennzeichen des Wagens notierte konnte die alarmierte Polizei rasch die Anschrift des Fahrzeughalters ermitteln. Da der 63-Jährige sich weigerte, die Wohnungstür zu öffnen, wurde ein Experte der Heilbronner Feuerwehr hinzugerufen, der das Problem löste. Der Mann musste mit zu einer Blutentnahme. Sein Führerschein wurde einbehalten.

Heilbronn: Feuerwehr rettet Rentner

Weil sich ein 90-Jähriger eventuell in seiner Wohnung in einer hilflosen Lage befinden könnte, rief ein Nachbar am Montagmorgen die Feuerwehr zu einem Haus in Heilbronn. Die Einsatzkräfte rückten mit der Drehleiter an und gelangten mithilfe des Geräts durch ein geöffnetes Fenster in die Wohnung des Mannes. Der Senior lag tatsächlich seit zwei Tagen und konnte nicht mehr aufstehen. Nun konnte er vom alarmierten Rettungsdienst versorgt werden.

Hardthausen-Lampoldshausen: Einbrecher in der Gaststätte

Über ein Fenster stiegen Einbrecher in der Nacht zum Montag in das Getränkelager einer Gaststätte in der Kochersteinsfelder Straße in Lampoldshausen ein. Von dort gelangten sie in die Räume des Lokals, wo sie zwei Spielautomaten aufbrachen und leerten. Da die Polizei keine Hinweise auf die Täter hat, werden Zeugen, die in der Nacht zum Montag, in der Zeit zwischen 23.30 Uhr und 8 Uhr, in der Kochersteinsfelder Straße oder in der Schulstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben gebeten, sich mit dem Polizeiposten Neuenstadt, Telefon 07139 47100, in Verbindung zu setzen.

Bad Friedrichshall: Kind verletzt

Zu einem Unfall mit einem zum Glück nur leicht verletzten Kind kam es am Montagmorgen in Bad Friedrichshall. Ein 39-Jähriger fuhr mit seinem Ford Focus auf der Neckarsulmer Straße und bog in die Amorbacher Straße ein. Dabei übersah er offenbar den Seat einer dort fahrenden 31-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß wurde ein neun Jahre altes Mädchen im Ford verletzt. Den Schaden an den Autos schätzt die Polizei auf knapp 10.000 Euro.

Abstatt: Flegel unterwegs

Recht flegelhaft benahm sich eine Gruppe Jugendlicher in der Nacht zum Montag in Abstatt. Die fünf jungen Leute waren gegen 00.45 Uhr in der Akazienstraße unterwegs. Weil es recht laut zuging, schaute ein Anwohner aus dem Fenster und bat um Ruhe. Die Personen reagierten frech und beleidigend. Einer riss an einem geparkten Hyundai den Heckscheibenwischer ab und warf diesen in eine Hofeinfahrt. Die Polizei bittet Zeugen, denen die Gruppe aufgefallen ist, sich beim Posten Untergruppenbach, Telefon 07131 644630, zu melden.

Untergruppenbach: Geschwindigkeitsmessung

Auf dem Zubringer bei Untergruppenbach stand am Montag wieder einmal das Geschwindigkeitsmessgerät der Verkehrspolizei. In der Zeit zwischen 5 und 11 Uhr wurde die Geschwindigkeit von über 5.000 durchfahrenden Autos gemessen. Genau 100 Fahrzeuge waren schneller als die erlaubten 80 km/h unterwegs. 14 von diesen überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit um 21 bis 40 km/h, vier sogar um über 40 km/h. Der Spitzenreiter raste mit 141 km/h durch die Messstelle und muss nun mit Punkten, einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen.

Schwaigern/Bad Friedrichshall: Richtig reagiert – Betrüger abgeblitzt

Richtig reagiert haben zwei Rentnerinnen in Schwaigern und Bad Friedrichshall, als sie von angeblichen Polizeibeamten angerufen wurden. Beide wurden vom jeweiligen Anrufer über ihre Vermögensverhältnisse ausgefragt und beide erkannten sofort, dass da ein Betrüger am anderen Ende der Leitung ist. Die 72 und 73 Jahre alten Frauen legten auf und verständigten die richtige Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 12
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016