POL-HN: Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Heilbronn vom 04.06.2018 mit Berichten aus dem Main-Tauber-Kreis


Heilbronn (ots) – Bad Mergentheim: Falscher Polizeibeamter bringt Seniorin um höhere Geldsumme

In der Nacht von Freitag auf Samstag erhielt eine Seniorin aus Bad Mergentheim einen Anruf eines falschen Polizeibeamten, in welchem dieser ihr mitteilte, dass in die Wohnung der Rentnerin in Kürze eingebrochen werden solle. Um ihr Hab und Gut in Sicherheit zu bringen, solle sie dieses einem Polizeibeamten in ziviler Kleidung übergeben. Noch in derselben Nacht erfolgte die Übergabe von Schmuck und Bargeld an einen angeblichen Polizeibeamten, der ihr die Wertsachen nach dem Schichtwechsel wieder überbringen wollte. Dieser wird als groß beschrieben, soll braune beziehungsweise schwarze, kurz geschnittene Haare gehabt haben und dunkel gekleidet gewesen sein. Als sich bis gegen 7 Uhr niemand bei ihr gemeldet hatte, verständigte die Geschädigte die richtige Polizei. Sie musste feststellen, dass sie ihr Hab und Gut Betrügern übergeben hatte.

Um sich vor solchen Betrugsmaschen „falscher Polizeibeamten“ zu schützen, raten das LKA Baden-Württemberg und das Polizeipräsidium Heilbronn:

	Die Polizei ruft Sie niemals unter dem Polizeinotruf 110 an.
	Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Legen 
Sie den Hörer auf. So werden Sie Betrüger los.
	Werden Sie misstrauisch bei Forderungen nach
o	schnellen Entscheidungen,
o	Kontaktaufnahme mit Fremden sowie
o	Herausgabe von persönlichen Daten, Bargeld, Schmuck oder 
Wertgegenständen.
	Wählen Sie die 110 und teilen Sie den Sachverhalt mit. 
Benutzen Sie nicht die Rückruftaste, da Sie sonst wieder bei den 
Tätern landen.
	Sprechen Sie am Telefon nicht über Ihre persönlichen und 
finanziellen Verhältnisse.
	Beraten Sie sich mit Ihrer Familie oder Personen, denen Sie 
vertrauen. 

Weitere Informationen und Präventionstipps finden Sie unter www.polizei-beratung.de

Weikersheim: Von Fahrbahn abgekommen

Ein Sachschaden von etwa 4.500 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagabend auf der Kreisstraße zwischen Weikersheim und Bronn. Der Fahrer eines Seat Leon geriet mit seinem Pkw vor einer scharfen Linkskurve in den rechten Grünstreifen und gegen die dortigen Leitplanken. Personen kamen nicht zu Schaden.

Tauberbischofsheim: Zu tief ins Glas geschaut

Am Sonntagnachmittag wurde der Polizei ein Pkw Toyota gemeldet, der auf der B 290 zwischen Tauberbischofsheim und Lauda in Schlangenlinien fahren würde. Der Pkw konnte von einer Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Tauberbischofsheim in Königshofen angetroffen und kontrolliert werden. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, stand der 60-jährige Pkw-Lenker deutlich unter Alkoholeinwirkung. Er musste die Beamten zu einer Blutentnahme begleiten und muss nun mit einer Anzeige rechnen.

Tauberbischofsheim: Illegal Müll entsorgt – Zeugen gesucht

Um Hinweise zu einer illegalen Müllentsorgung auf Gemarkung Tauberbischofsheim im Gewann „Innerer Edelberg“ bittet das Polizeirevier Tauberbischofsheim. In der Zeit vom 23. Mai bis 3. Juni wurden auf einem Grundstück am Wirtschaftsweg zwischen der alten Großrinderfelder Straße und der Landstraße Grüngutabfälle, größere Natursteine und Beet-Einfassungen im dortigen Entwässerungsgraben „entsorgt“. Hinweise werden an das Polizeirevier Tauberbischofsheim unter der Telefonnummer 09341 / 810 erbeten.

Wertheim: Falscher Zollbeamter bittet Polizei um Unterstützung

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag bat ein angeblicher Zollbeamter über den Notruf der Polizei um Unterstützung bei der Kontrolle eines weißen Pkw Mercedes, den er auf Gemarkung Wertheim im Bereich Almosenberg angehalten hatte. Im Fahrzeug befänden sich drei dem Zoll bekannte Personen, welche vermutlich auch Waffen mitführen würden. Aufgrund dieser Meldung eilten insgesamt zehn Streifenwagen dem „Zollbeamten“ zu Hilfe. Wie sich nach dem Eintreffen der Streifenwagenbesatzungen aber herausstellte, handelte es sich bei dem Anrufer um einen falschen Zollbeamten. Der 29-Jährige leidet an einer psychischen Erkrankung und ist der festen Überzeugung, dass er Amtsträger des Zolls ist. Er war in Begleitung einer weiteren Person, die ebenfalls davon ausging, dass es sich um einen echten Zollbeamten handelt. Der 29-Jährige wurde vorläufig festgenommen und im Anschluss in ein Krankenhaus gebracht. In seinem Fahrzeug befanden sich Pylonen und ein Blaulicht, welche sichergestellt wurden. Die beiden „Zollbeamten“ stehen im Verdacht, bereits nachmittags im Bereich Bayern eine Kontrollstelle errichtet und dort verschiedene Pkw kontrolliert zu haben.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Heilbronn
Telefon: 07131 104-10 10
E-Mail: heilbronn.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Heilbronn, übermittelt durch news aktuell



Original Quelle Presseportal.de

Bildergalerie Abrissparty Tauberbrücke Wertheim + Video , 12.03.2016